Pioneer Bordleben #2: The Shape of Things to Come

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Somi Than
      Pioneer | Dekontamination

      Somikam die ganze Zeit etwas merkwürdig in dem Raum vor, doch sie konnte nicht genau sagen was. Während Oanez an der Konsole arbeitet suchte sie mit den Augen den Raum an, doch es gab bis auf die dunklen Ecken die durch die Notbeleuchtung entstanden nichts ungewöhnliches zu sehen.

      "Warst du schon mal auf Luna? Ich habe gehört dort gibt es ein riesiges Arboretum welches beinahe jede Pflanzenart der Erde beinhalten soll. Wenn du möchtest könnten wir Urlaub nehmen und ein paar Tage dort verbringen, sobald das Schiff soweit wieder funktioniert.", versuchte sie das Gespräch in eine positive Richtung zu lenken.

      Als die Konsole piepte sah Somi endlich was sie die ganze Zeit gestört hatte. "Schau mal, das Terminal hat das ganz normale Betriebssystem, es läuft nicht im Notfallmodus!" Sie trat neben die Ärztin und wartete ab bis sie die Auswertung beendet hatte, dann begann Somi auf dem Display herumzutippen. "Da hat wer mitgedacht, die Dekontaminationskammer hat ein Backupbetriebssystem um im Notfall weiter funktionieren zu können und es ist fast wie das aktuelle System des Schiffes vor unseren ganzen Problemen. Das sollten wir später dem CI sagen, vielleicht hilft das bei der Wiederherstellung des Hauptcomputers."
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Dekontamination


      Sie strahlte. "Naturlement, wenn nischts me'r läuft braucht man die Doktor am meisten, des'alb sind die Systeme unab'ängig. Auf Luna war isch noch nischt, vielleischt können wir da'in eine Ausflug machen, wenn wir wieder die Erde ansteuern." Ihr Zeigefinger der linken Hand legte sich auf die Nasenspitze. "Bon, isch 'aber kurz geschaut, wir 'aben Ersatzfilter und wir können die Filter reinigen... das eröffnet uns ein wenig me'r Sischer'eit, nes pas?" Dann nickte sie. "Oui der CI sollte das wissen... für die Fall das die Betriebssystem sisch nischt oder nur in Teilen wieder 'ochfahren lässt."

      "So, wir können dann los und die Filter 'olen. Es scheint wirlisch so zu sein, dass es nur die Belastung von die Partikel in die Luft sind." Kurz blieb sie stehen, öffnete eine Klappe und holte von dort ein Injektionbesteck heraus. Ohne zu zögern zog sie eine Prbe irhe Blutes, legte diese dann in ein anderes Fach. "Pardon, Somi isch 'ätte Dich vorwarnen sollen, aber isch 'atte auf einmal diese idee. Achtundvierzig Stund' und isch kann misch an kaum was erinnern. Vielleischt gibt die Probe später darüber Aufschluss. Jetzt können wir wirklisch."

      Sie steuerte den Ausgang der Kammer an und trat wieder in den Gang. "Isch kann misch nur daran erinnern das jemand die Kapsel öffnete und irgendetwas 'ineinsprü'te, keine A'nung was das war, isch wurde bewusstlos. Danach sind die Bilder verschwommen und isch kann misch rischtig nur daran erinnern, dass isch eine der Wachen mit dem Knie in die Skrotum gekickt 'abe, dann bin isch geflo'en." Oanez sagte nicht dass da noch andere Erinnerungen waren, nicht ganz klar, sie wollte sich nicht daran erinnern.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Dekontamination - Gang - Lagerraum



      Somi hob die Augenbrauen bei der spontanen Blutabnahme, sagte aber nichts weiter.

      Als beide zurück im Gang waren und sich auf den Weg zum Lager der Ersatzfilter machten, hörte Somi genau zu. Ihr kroch eine Gänsehaut über den Körper. Sie ahnte, dass da noch mehr sein musste. Vielleicht konnte Oanez sich wirklich im Moment an nichts erinnern oder sie wollte ihre Erlebnisse verschweigen, sich erst selbst klar werden was wirklich passiert war. Warum hatte die Sternenflotte keine Psychologen an Bord ihrer Raumschiffe? Vielleicht war dies hier alles ein Prozess den Oanez durchmachen musste um zurück zu sich selbst zu finden und die Trill wäre die letzte die ihr dabei im Weg stehen würde. Eher im Gegenteil, sie wusste nicht wie sie es ausdrücken konnte, doch sie würde für ihre Geliebte alles tun was ihr möglich war sobald diese es wollte.
      Sie versuchte es in Worte zu fassen: "Hör mal, egal was dir passiert ist, ich bin für dich da und du kannst mir alles erzählen. Nichts kann meine Liebe beeinflussen, wenn du bereit bist sprich einfach mit mir...", sie nahm wieder die warme menschliche Hand in ihre eigene typisch kalte Trillhand, doch die Wärme die sie Oanez anbot kam von viel tiefer in ihr selbst.


      Ein wenig später standen sie beide vor der Tür eines Lagerraums mit Ersatzteilen und durch einen Energieausfall in dieser Region des Schiffes mussten sie die Tür mühsam aufstemmen. Doch drinnen fanden sich endlich diverse benötigte Gegenstände. "Wollen wir auch die Filter der Dekontaminationskammer austauschen oder erst mal nur die von der Lebenserhaltungsanlage des Schiffs selbst?"
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Dekontamination - Gang - Lagerraum

      Oanez schaute zu Somi, drückte ihre Hand fester. "Somi, isch weiß, dass isch misch auf Dich verlassen kann und allen Rück'alt bekomme." Sie hielt inne. "Was isch erlebt 'abe würde isch mit Dir teilen, wenn isch misch daran rischtig erinnern könnte. Alles liegt 'inter eine Wand von Nebel. Das kann dursch Drogen kommen... oder auch dursch traumatische Erlebnisse. Wenn die zweite Vermutung stimmt, wird sisch die Nebel lischten." Auge in Auge mit Somi. "isch 'abe die Pflischtsemester in Psychologie absolviert... aber das 'ilft mir nischt wirklisch, verste'st Du? Andere könnte isch 'elfen..." Ein Schulterzucken.

      Weiter ging sie neben Somi, bis sie den Lagerraum erreicht hatten. "Bon, geschafft, wir sind 'ier. Non, die Filter in die Dekontaminationkammer sind noch in Ordnung. Die Filter 'ier sollten vorgeschaltet werden vor die Lebenserhaltung von die Schiff. Da das spezielle Filter sind werden wir wo alles etwas anpassen müssen." Tief atmete sie durch, packte sich eines der Behältnisse. "Worauf warten wir? Ran an die Arbeit."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Gang - Lebenserhaltung


      In jeder Hand einen Kasten mit einem neuen Filter und über den Rücken den Werkzeugkoffer machte sich Somi mit einer ähnlich beladenen Oanez auf den Weg zur zentralen Luftfilteranlage der Lebenserhaltung. Dort kam ihnen bereits PO Harkness entgegen und rief ihnen durch die Maske zu: "Ladies, wir konnten keine weiteren Lecks finden und die die vorhanden sind alle soweit abgedichtet oder abgeschottet, dass nicht passieren sollte bis wir sie komplett reparieren, doch das sieht für mich bei den ganzen Beschädigungen nach einem Werftaufenthalt aus... so aus der einfachen Weltsicht eines Sicherheitsoffiziers."

      Somi bedankte sich und bat den PO die Tür zur Lebenserhaltung aufzustemmen, was dieser auch tat. Anschließend trugen sie zu dritt die neuen Filter in den Raum und Somi begann sich umzusehen. Zwar lag ihr früheres Leben nun auch schon etwas zurück, doch manches änderte sich einfach nicht an Bord von Raumschiffen. Sie öffnete eine große Klappe und entriegelte eine dicke Platte welche die Filter vor Schaden schützen sollte. Der PO half dabei diese Platte zur Seite zu wuchten und vier schon mit bloßem Auge ziemlich in Mitleidenschaft gezogene Filter wurden sichtbar. "Mister Harkness, können sie bitte noch den letzten Ersatzfilter aus dem Lager holen?"
      Die Trill seufzte und machte sich an die Arbeit. Es dauerte mehr als zwei sehr schweißtreibende Stunden, doch letzten Endes waren alle vier Filter ausgetauscht und die Anlage bereit wieder in Betrieb genommen zu werden. "Versuchen wir es...", sagte Somi und drückte den Power-Knopf.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • T'Mari
      Pioneer | Kontrollraum des Computerkerns

      T'Mari war überrascht, daß Somi Than sie einfach unterbrach und nach dem Blick von Ayumi Takahashi empfand diese es ähnlich. Dann gab diese ihrdie Anweisung, mit Ensign Doyle zu sprechen. Sie nickte zustimmend.

      "Natürlich, Captain, ich mache mich gleich auf den Weg." Sie sah sich nach ihm um und fand ihn bald, nachdem sie die interessierten Ingenieure, die nichts von der alten Software verstanden, aber um ihn herumstanden, zur Seite geschoben hatte.

      "Ensign Doyle, können Sie schon abschätzen, wann die Systeme wieder normal und mit dem Betriebssystem, das wir kennen, wieder starten können?" Die Atemmaske lieferte ihr deutlich weniger Sauerstoff als sie es gewohnt war und hoffte, daß die Systeme bald wieder wie gewohnt laufen würden.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Gang - Lebenserhaltung

      Oanez folgt Somi durch die Gänge. Die Pioneer war in einem schlechten Zustand, sie hoffte, dass man die 'Learnings' zu diesem Vorfall aufarbeiten und Empfehlungen aussprechen konnte dieses zukünftig zu vermeiden. Der Vorfall von der Gagarin war ihr noch im Gedächtnis geblieben, der einen Großteil der Manschaft des Schiffes das Leben gekostet hatte. Gedankenverloren hörte sie Harkness zu. "Das entsprischt auch die einfache Weltsischt von die Ärztin. Eine Werftaufent'alt wäre eine se'r gut Sach. Besser noch wenn wir vor'er zusammen getragen 'aben warum was passiert ist, damit wir Vorsorge treffen können, für uns und die andere Schiff dadraussen."

      Die Türe aufgestemmt, betrat sie den Raum in dem die Lebenserhaltung installiert war. Als Ärztin hatte sie keinen Bezug zu dieser Anlage auf der technischen Ebene. Sie registirierte mit einem gewissen erstaunen sie Somi sich an der Anlage zu schaffen machte. Das war also einer der Vorteile von Trill, das was der manzuvor gelernt hatte wurde weitergegeben. Oanez half wo sie konnte, meist nur mit kleineren Handreichungen. Einig bei der Einstellung der Feinjustierung konnte sie ihr Wissen einbringen.

      "Bon, es ist an Dir die Knopf zu bringen Somi." Der Sound in der etsten Minute war nicht so wie sie es gewünscht hätte, doch er normalisierte sich nach einer weiteren Minute. "Das denke isch war die Anlaufphase mit zuviel Partikel..." Oanez blickte auf die Kontrollanzeige. "Bon, die Werte für die Partikel einkommen sinken stetig. Isch denke das die Masken abgelegt werden können in sagen wir eine 'alb Stund, Somi."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Lebenserhaltung


      Somi atmete durch. Sie war durch die Arbeit durchgeschwitzt und das Atmen in der Maske fiel ihr immer schwerer. Gerade machte sich die Erschöpfung der letzten Tage richtig breit und sie setzte sich auf den Boden.
      "Das ist wunderbar. Ich würde sagen wir bleiben bis dahin noch hier und schauen ob alles in den normalen Parametern bleibt. Mister Harkness können sie bitte dem Captain Bescheid geben, dass die Filter ausgetauscht sind und in etwa 30 Minuten die Masken nicht mehr notwendig sind? Wir überwachen alles von hier aus."
      "Aye ma'am.", bestätigte er nach einem besorgten Blick auf die erschöpfte Trill.

      Nachdem der PO den Raum verlassen hatte schloss Somi für einen Augenblick die Augen, als sie sie wieder öffnete blickte sie in das maskenlose Gesicht von Oanez. "Oh, hallo Schönheit. Bin ich eingeschlafen?" Sie richtete sich wieder auf und blickte sich in dem kleinen Raum um. Es war noch immer alles im Halbdunkeln, aber die Luft war sichtbar klarer.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Lebenserhaltung

      Sie lachte, ein fröhliches, unbeschwertes Lachen. "Oui, Madmoiselle... isch 'offe sie 'aben gut geschlafen. Wir 'aben da auch gemütlischere chambres an Bord." Oanez halt Somi auf. "Die Filter scheinen ihre Arbeit zu tun, die Luft wird besser." Sie stuppste Somi an. "Eine douche würde isch gerne ne'men bevor isch dann die Dienst in die KS antrete. Wenn Du kannst können wir zwischen dursch noch etwas Essen ge'en, einverstanden?"

      Ihr war bewusst, dass sie die Arbeit brauchte, Ruhe war für den Moment nicht das richtige für sie. Und sie würde auch gebraucht werden, keine Frage.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Lebenserhaltung - Gang



      "Gegen eine Dusche hätte ich auch nichts einzuwenden... und lange Ausschlafen.", sie musste grinsen. "Aber bevor ich große Pläne mache würde ich gerne noch mit Captain @Ayumi Takahashi sprechen. Wir vermissen noch immer Crewmitglieder und die Hauptenergie..." Es surrte und ein konstantes Summen begann das Schiff zu erfüllen als es schlagartig wieder hell wurde. "...wurde auch soeben wiederhergestellt!", sagte sie überrascht.

      "Wenn ich nicht gleich im stehen einschlafe können wir gerne später etwas zusammen essen und heute schläfst du bei mir, das ist eine Anweisung von Doctor Than und duldet keinen Widerspruch. Ich lasse dich nicht heute Nacht mit deinen Gedanken und Erinnerungen alleine... und auch sonst nie mehr.", sie machte Oanez klar verständlich, dass sie hier wirklich nicht mit sich reden ließ. Ihr war die Ärztin zu wichtig und solange diese nicht erzählen konnte oder wollte was passiert war würde sie sicher den ein oder anderen Alptraum haben. Sie hatte ja selbst noch hin und wieder welche von ihrem Tod - seinem Tod.

      Beide gingen sie durch die Gänge und erreichten den Computerkern. Noch ehe sie eintraten sagte Somi: "Wenn du nichts dagegen hast werde ich dem Captain sagen, dass wir unsere Quartiere zusammenlegen, dann kann sich wer anderes über mehr Platz freuen und wir sehen uns jeden Tag... sofern das für dich in Ordnung ist." Ihr war es ernst, dass sie die im Moment so zerbrechlich wirkende Frau nie wieder alleine lassen würde.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Gang - Lebenserhaltung - Gang Computerkern


      Oanez nickte. "Aye, Madmoiselle Docteur Than!" Sie fand es sehr lieb, dass Somi sich so um sie sorgte. "E'e Du auf die Gang einschläfst ruf misch einfach. Es gibt da Mittel damit Du wach bleibst, allerdings ist das nur ein Ausna'm." Dann ging sie mit Somi durch die Gänge hin zum Computerkern.

      Kurz bevor sie eintraten blieb sie stehen. "Merci Somi, vom Prinzip gerne. Aber Du weißt was Du Dir auf 'alst? Isch bin nischt so ganz stabil für die Moment und das kann dauern." Oanez stellte sich auf die Zehnspitzen und gab Somi einen Kuß. "Tu was Du nischt lassen kannst Docteur Than. Wie könnte isch auch anders? Du 'ast mein 'erz berü'rt." Sie lächelte. "Isch ge' dann schon mal zur Krankenstation.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Gang - Computerkern


      "Pass auf dich auf, ja? Ruf mich wenn irgendetwas ist.", verabschiedete sie sich mit einem herzlichen Lächeln von Oanez, dann betrat Somi wieder den Computerkern.

      Hier war noch immer alle dabei die Schäden zu reparieren und Somi trat zum Captain. In einem kompakten Bericht erläuterte die Trill wie die Filter ausgetauscht wurden und dass diese nun ihre Arbeit verrichteten. Der Captain brachte sie im Gegenzug auf den neusten Stand was das Hochfahren des Hauptcomputers mit dem aktuellen Betriebssystem anging. Offenbar waren nach der Reaktivierung der Hauptenergie nun die meisten Hürden genommen und der CI war vollends damit beschäftigt in den nächsten Minuten den Hauptrechner wieder online zu bringen.

      Es dauerte wirklich nur noch wenige Minuten und ein freudiger Jubelschrei durchdrang die geschäftige Stille des Raums. Nun konnten sie endlich den Computerkern verlassen und die restlichen Crewmitglieder einsammeln. Auch wenn es vielleicht nicht die perfekte Situation war, so nahm sie den Captain nochmals zur Seite und sprach die Zusammenlegung der Quartiere an. Ob es nun am aktuellen Zustand Oanez' lag oder der Captain einfach wusste, dass da etwas zwischen den beiden Offizieren lief, doch die Erlaubnis wurde erteilt.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Computerkern - Gang - Krankenstation


      "Das werde isch Somi, versprochen." Oanez nickte ihr kurz zu und entschwand dann im Gang, steuerte die Krankenstation an. Der Andrang würde nicht gering sein, das war klar.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kerfadec ()

    • Nach der Mission vom 11.09.2019

      Nachdem die Pioneer wieder repariert war, ordnete Subcommander T'Mari an, das bislang unkartographierte System zu untersuchen. Sie finden neben dem Planet der Klasse L auch noch verschiedene Monde, wovon einer der Klasse M entspricht. Als Höhlen und eine schwache Energiesignatur gefunden werden, geht T'Mari mit einem Außenteam hinunter, während Ltjg. Kefadec das Kommando hat. Auf dem Mond finden sie eine reichhaltige Fauna und Flora vor. Auf den 100 Metern zu der großen Höhle können Lt2 Than und T'Mari den Probenbehälter bis zum Rand füllen. In der Höhle finden sie Höhlenmalerei vor, die sie dokumentieren. Ensign Hansen, Major Sundström und ihr Team werden von schießwütigen Drohnen angegriffen. Nach der ersten Überraschung können sie sie abschießen und verlassen den Mond dann zügig.
    • Somi Than
      Pioneer | Gang - Computerkern


      Somi war mit dem restlichen Außenteam zurück an Bord gelangt und übergab nach der wie zu oft viel zu langen Dekontamination die Aufzeichnungen und die wenigen gesammelten Proben an die entsprechenden wissenschaftlichen Mitarbeiter.
      Vieles an Bord wirkte noch etwas improvisiert und so wie sie mitbekommen hatte war die Crew aktuell nicht in der Lage eines der Außenlecks zu reparieren, hier müsste man entweder mit entsprechenden Rumpfplatten beliefert werden oder eine Einrichtung der Sternenflotte ansteuern. Doch dies war die Aufgabe der Ingenieure. Die Trill war schon zufrieden damit, dass die ausgetauschten Filter noch immer hielten und auch die Ingenieure nach einer intensiven Kontrolle keinen groben Patzer gefunden hatten. Dennoch fühlte sie sich wohler dabei mit ihren Scannern Planeten zu untersuchen anstatt in den Eingeweiden der Pioneer für Ordnung zu sorgen.

      Sie hatte nun dienstfrei und steuerte ihr Quartier an. Eventuell war Oanez auch dort.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Krankenstation


      Oanez war froh, dass sie einen Großteil der Mannschaft schon hatte durchchecken können. Die Last fiel so langsam von ihren Schultern. Die Ausgabeeinheit schien zu flimmern zu beginnen.

      ... Die Hand packte sie hart am Hals,preßte ihr die Luft ab. "Hör' zu: Du bist Eigentum des Orion-Syndikats! Verletzt du die Vorschriften, dann wirst du schwer leiden. Wenn du sie befolgst, dann wirst du weniger leiden!" Mit brachialer Gewalt applizierte er ein Gerät in der Nähe des Ohres. Sekunden später durchzuckte sie ein Schmerz, der sie paralysierte. Die Augen des Grünhäutigen waren auf sie geheftet und drohten, wenn sie auch nur ansatzweise etwas tun würde, er würde den Auslöser nochmals betätigen, vielleicht noch ein wenig stärker. Namid kauerte sich zusammen...

      Die Ärztin rutschte vom Stuhl, konnte sich gerade noch auffangen. Sie bließ Luft aus ihren Lungen, ehe sie mit der Faust auf den kleinen Tisch schlug. Eingenickt, sie war eingenickt und die Albtraum hatte sie eingeholt. Kurz schließt sie ihre Augen, dann tastet sie die Stelle ab, wo sie das Gerät heraus gerissen hatte. Bisher hatte sie die Stelle nie überprüft. Konnte es sein, dass dort noch ein Überbleibsel war? Sie wäre nicht die Medizinerin, die sie war, wenn sie nun nicht Gewissheit verschaffen würde. Angeekelt stellte sie fest, das noch eine Art Dorn in der Wunde verblieben war, den sie mittels einer Vakuumextraktionsröhre herausholte. Das Teil war widerlich anzuschauen. "Oanez, Du bist nicht ganz bei die Sach... das 'ätte Dir keines Falls passieren dürfen... ebenso wie die Prob von Deine Blut." Sie schüttelte leicht den Kopf. "Bon das war eine lange Tage, isch kontrolliere es Morgen, da ist immer noch eine Tag."

      Nachdem sie alles soweit arrangiert hatte, verließ sie die Krankenstation und ging zu ihrem Quartier. "'allo Somi! Was für eine Tag..." Sie ließ sich in Somis Arme sinken und auffangen.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Somi Than
      Pioneer | Quartier


      "Na wenn das nicht die schönste Frau der benachbarten fünf Galaxien ist!", sagte Somi und fing Oanez auf. Sie strich ihr die Haare hinter die Ohren und schaute ihr in die Augen. Es gefiel ihr nicht was sie da sah, aber es war weniger schlimm als noch im Computerkern. Sie beschloss das Thema für heute ruhen zu lassen, es sei denn die quirlige Frau würde es selbst ansprechen.
      Die Trill legte eine kühle Hand auf Oanez Stirn. "Doctor Than verordnet eine heiße Dusche und dann Abendessen im Bademantel.", sie lächelte und grinste sie schließlich an: "Hier im Quartier Mon Chéri, keine Sorge." Die Aussprache war eine Katastrophe, das wusste Somi, doch für die Liebe ihres Lebens würde sie selbst Klingonisch lernen.

      Als Oanez unter der Dusche verschwand holte Somi schnell zwei Tabletts mit Abendessen aus dem Offizierskasino und richtete es schön an. Zwar war das Quartier nicht sehr groß, doch sie hatten Platz genug für einen Tisch, ein paar Stühle, zwei Regale und im Gegensatz zu den niedrigeren Dienstgraden sogar ein eigenes Badezimmer.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Somi Than () aus folgendem Grund: Es fehlten irgendwie eine Menge Leerzeichen... merkwürdig.

    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Quartier


      "Dr. Than, die Ärztin meines Vertrauens..." Neckte Oanez Somi. "... eine Dusche klingt hervorragend. Isch komm mir vor als wenn isch mitten in eine Warpkern Brusch gestanden 'ätte. Mon Dieu." Kurz warf sie Somi einen Kuß zu entschwand in der Dusche, die sie ausgiebig genoss.

      Die Quebecoise hatte es sich nach der Dusche gemütlich gemacht. "Bon, isch bin angekommen, Somi.... oh... das sie'r wunderbar aus! Wo 'ast Du das nur alles so schnell 'er`?" Doch bevor sie Platz nahm, nahm sie einfach Somi in die Arme. "Merci, das bedeutet mir unendlisch fiel."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • T'Mari
      Pioneer | Wissenschaftslabor

      Ihre Ungeduld darüber, mehrere Stunden in der Dekontamination zu sitzen, statt sich im ihre Proben zu kümmern, hatte sie nur schwer zügeln können. Ihre wissenschaftliche Neugier war in dieser Hinsicht sehr ausgeprägt. Sorgfältig entnahm sie die einzelnen Probenbehältern unter größten Sicherheitsvorkehrungen. Sie dokumentierte den Standort und Sammelzeitpunkt und führte eine erste Bestimmung durch, um das Objekt einschätzen zu können.

      Plötzlich spürte sie einen Niesreiz und wandte sich schnell ab, um die Proben nicht zu kontaminieren. Mit einem Trick konnte sie den Zeitpunkt hinauszögern und verließ den Probenbereich. In der Schleuse nieste sie mehrmals und spürte, wie sich Nasensekret bildete. T'Mari trat hinaus und runzelte kaum merklich die Stirn. "Das muss nun wirklich nicht sein." dachte sie.

      Quartier

      Auf dem Weg hierher hatte sie mehrmals Niesen müssen. Etwas, das sehr ungewöhnlich was, zumindest für sie. Nachdem sie ihr Quartier betreten hatte, ging sie unter die Dusche. Die Dekontamination hing noch an ihr und sie hoffte, durch eine gründliche Reinigung das, was immer ihren Niesreiz auslöste, los zu werden.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Somi Than
      Pioneer | Quartier


      Die junge Trill genoss die Nähe, kicherte als Oanez Haare ihr in der Nase kitzelten während sie daran roch und hielt sie einfach an sich gedrückt. "Ich habe da so meine Geheimnisse was das Beschaffen des besten Essens an Bord angeht, meine Liebe.", flüsterte sie lächelnd in Oanez' Ohr. Dass sie für das festliche Mahl jeweils eine Schicht von einem Offizier der Beta und Gamma Schicht übernommen hatte musste niemand wissen. Beide hatten ihr eine Tagesration abgetreten und der Koch sich daraufhin bereiterklärt ein ausgefallenes Essen mit den Vorräten des Schiffes zu kochen. Wichtig war ihr nur, dass Oanez glücklich war.

      "Komm, wir sollten uns setzen bevor alles kalt wird.", Somi drehte die kleinere Frau sanft zum Tisch um.
      "Nach ein wenig Recherche hat uns der Koch als Vorspeise eine Erbsensuppe angerichtet, danach folgt ein Stück To... Tourtière...", versuchte sie sich an der Aussprache der Fleischpastete, "und zum Nachtisch Heidelbeerkuchen".
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    Seit 2004 imTrekZone Network