Pioneer Bordleben #2: The Shape of Things to Come

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Ihre mangoldfarbenen Augen musterten die Trill. "Leutnant Chapewood, war auf der Gagarin beim ersten Unfall. Das Schiff wurde dabei fast auseinandergerissen es war verheerend. Er zeigte mir gerade das Schiff..." Ihr Sprachfluss wird langsamer. ".. die Aussenhülle bracht und wir rasten, flogen durch das Schiff. Er rettete mein Leben und gab seines. In meiner Kultur ist das eine besondere Verpflichtung."

      Axilya machte eine Pause.

      "Unsere Kulturen sind da unterschiedlich. Ich bekenne mich schuldig, dass ich die Anweisungen meiner terranischen Vorgesetzen unterlaufen habe. Das Verbot an derTrauerfeierlichkeiten teilzunehmen war nicht akzeptabel. Die Feier war... war für mich... nicht zu verstehen. Menschen, Angehörige haben sich... haben sich betrunken. Das ist nicht das was ich als würdig erachten würde für einen Helden. Es gab da einige Dinge die nicht oder besser gesagt suboptinal gelaufen sind. Seine Verlobte glaubte das ich eine Buhlin wäre... Es eskalierte und ich floh. Später hat sich dann alles geklärt."
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • "Oh, ich verstehe. Ich war bisher nur auf kurzen militärischen Zeremonien für Gefallene der Pioneer, aber noch nie auf menschlichen Beerdingungen. Wie Oanez mir erzählt hat gibt es bei den Menschen wohl ziemlich viele unterschiedliche Gebräuche, je nach Kultur, Herkunft und Glaube. Eventuell gehörte das Betrinken dazu. Für uns aus ganz anderen Kulturen und Spezies wikt vieles manchmal merkwürdig.", Somi schluckte und wechselte das Thema. Die Erinnerungen an die Zeremonie zum Tod ihrer Mutter kam ihr wieder ins Gedächtnis und wirkten so real, als wäre es erst gestern gewesen.

      Die Trill stand auf. "Wir erreichen sehr bald die Erde, ich muss noch ein wenig vorbereiten. Bitte entschuldigen sie mich, wir sprechen bald wieder, ja?"
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • <<<Nach der Mission am 22.04.2020>>>

      Die Pioneer befindet sich für nötige Reparaturen noch in der Werft im Erdorbit, während die Mannschaft nach durchstandenem Debriefing und der Trauerfeier für die gefallenen Kammeraden einige Tage später bei der offiziellen Einsetzung des neuen Captains und der Verabschiedung von Captain Takahashi waren. Dabei wurden auch weitere neue Crewmitglieder offiziell zur Pioneer versetzt und Somi Than in die Sternenflotte aufgenommen. Nun hat die Crew Landurlaub, es wurde jedoch in 3 Tagen zum offiziellen Abschiedsfeier von T'Mari und Takahashi eingeladen.



      Währenddessen...

      Am Ende des angenehm warmen Augustabends trat Somi auf Oanez zu. "Morgen lade ich dich zu einem Ausflug zu zweit ein. Aber wir müssen früh los, 0900 Bordzeit und keine Uniformen!"
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • "Eti, natürlich Lt. Than. Dom." Die Cordianerin blickte der Trill noch nach. Es war ein, merkwürdiges Verhalten. Sie hatte das Thema angesprochen und dann floh sie? Menschen, Trill, Vulkanier es gab wohl starke unterschiede in der Art der Bewertung.
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • "Somi...das ist eine wunderbare Idee und kein Uniform klingt wunderbar. Ich kann Pfeil und Bogen mitne'men." Sie strahlte. "Isch 'abe 'eute noch eine Termin. Bestimmte Idee für Morgen für die Kleidung? Outdoor?"
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • "Ja, Outdoorkleidung klingt gut und pack für den Abend noch etwas schickes ein.", sagte Somi und sie wirkte während des ganzen kurzen Gesprächs irgendwie deutlich aufgeregter als man sie sonst kannte, besonders der Indianerin fiel das natürlich auf. Die Trill spielte es natürlich herunter und versuchte abzulenken, morgen würde Oanez es verstehen.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • "Bon, dann werde isch packen." Sie blieb kurz stehen, schaute Somi an. "Für die Abend was 'üsches..." Oanez legte den Kopf leicht schräg. "... das kriege isch 'in."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Julia mochte den Teil ihrer Arbeit den sie nun erledigen musste nicht wirklich. Trotzdem war es ihre Aufgabe sich wenn nötig in der Schattenwelt der Dienste zu bewegen. Dem Bereich der Beziehungen in denen es kein hell und dunkel gab, sondern nur unendliche Schattierungen in grau. Kurz vor erreichen der Erde hatte sie eine diskrete Bitte um ein Treffen an ihre Bekannte in der Vulkanischen Botschaft übermittelt. Wie nicht anders zu erwarten bekam sie keine Antwort. Trotzdem stand sie nun am vereinbarten Treffpunkt irgendwo im Nirgendwo. Plötzlich war sie da. T'Flon, unnahbar mit ihrem typischen ausdruckslosem Gesichtsausdruck.

      "Hansen, sie wollten mich sprechen."

      "T'Flon, schön sie zu sehen und danke das sie es einrichten konnten. Haben sie meinen Datensatz erhalten?"

      "Ja und sie ahnen nicht einmal in was sie da hineingeraten sind. Und es wäre besser sie ließen es auch auf sich beruhen."

      "Wie muss ich das verstehen?"

      "Die Antwort die ich ihnen geben könnte würde etwas berühren über das man auf Vulkan niemals redet. Soviel möchte ich ihnen aber doch sagen: es hat etwas mit einem Zwischemfall während einer Mission der Enterprise im Jahre 2153 zu tun. Verschaffen sie sich die Aufzeichnungen mit diesem Aktenzeichen aus dem Archiv der Sternenflotte und sie werden etwas mehr wissen was ihr Schiff vor kurzen ramponiert hat."

      T'Flon übermittelte Julia ein Aktenzeichen und überraschend auch die Aufbewahrungs-Stelle im Flottenarchiv. Julia fand es erstaunlich das den Vulkniern anscheinend bekannt war wo sich einzelne, aus Sicherheitsgründen nur in Papierform aufbewahrte Verschlussachen der Sternenflotte befanden. Als sie aufsah war die geheimnisvolle Vulkanierin so spurlos verschwunden wie sie gekommen war.
      "Na toll", dachte sich Julia. "Da weiß ich jetzt auch nicht viel mehr als vorher". Sie hatte sich mehr versprochen und normalerweise war T'Flon auch wesentlich mitteilsamer. Wenn sie jetzt auf übergeheimnisvoll machte musste mehr dahinter stecken als ein unangenehmer Zwischenfall. Vielleicht war dies auch der Grund für die ungewohnte Vorzugsbehandlung auf Vulkan. Auf jeden Fall würde sie versuchen Zugang zu den Akten zu bekommen, befürchtete aber das dies schwierig werden würde.
    • Da die Trümmerstücke bereits an die Forschungseinrichtung der Sternenflotte gegangen waren machte sie sich auf den Weg dorthin. Irgendwie gewann sie den Eindruck das die Flottenführung mehr wußte als sie zugeben wollte. Das daraus ableitbare Gefühl nur ein Versuchskaninchen zu sein behagte ihr gar nicht. Währenddessen übermittelte sie ihren Antrag auf Zugang zu den Missionslogbüchern der Enterprise über ihr Dienst-Padd. Sie war gespannt ob sie eine Freigabe bekommt.
    • Sam Sauer
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B

      Lieutenant Commander Sam Sauer saß an seinem Schreibtisch im Archiv der Sternenflotte als ihm eine Nachricht weitergeleitet wurde. 'Anfrage für einen Zugriff auf Aufzeichnungen der Enterprise? Ach die Papierakten... oh man...', dachte er bei sich, prüfte kurz den Hintergrund der Anfragenden Person und genehmigte den Zugriff vorläufig. Diese Julia Hansen würde sowieso noch an seinem Schreibtisch vorbeikommen und ihm Rede und Antwort stehen müssen.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Julia Hansen
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B


      Ihr Padd meldete sich. Überrascht von der Schnelligkeit der vorläufigen Genehmigung machte sie sich auf den Weg zum Büro von Lt Com Sauer. Sie hoffte das dieser seinen Namen nicht zum Lebens-Motto erkoren hatte.

      Dort angekommen betrat sie, nach angemessenen Anklopfen und einem energischen "Herein" das Büro.

      "Commander, Ensign Hansen, sie wollten mich wegen meiner Anfrage sprechen".
    • Sam Sauer
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B



      "Guten Tag, setzen sie sich bitte. So ist es Ensign, wir können nicht einfach Zugriffe auf Informationen gewähren, ohne Hintergründe zu kennen.. Sie wissen, dass diese Akten der Geheimhaltung unterliegen? Ich muss schon einen triftigen Grund hören, damit ich a) aufstehe und die Akten heraussuche und b) sie diese dann auch noch lesen lasse. Außerdem brauchen sie c) die Freigabe als Geheimnisträger.", sagte er streng, aber man merkte ihm an, dass er erfreut war mal mit jemandem von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Vermutlich bekam man im Archiv nicht jeden Tag Besuch. Wenn man von dem strengen Tonfall absah wirkte er eigentlich recht freundlich. Er hatte bereits eine Halbglatze und sicher ein paar Kilo zu viel auf den Rippen um im aktiven Raumdienst zu sein, doch an dieser Position schien er richtig aufgehoben und er wäre wohl auch nicht hier, wenn man nicht auf ihn hätte zählen können.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Julia Hansen

      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B


      Sie nahm wie gewünscht Platz.

      "Auf meiner Kennkarte finden sie meine Sicherheitseinstufung hinterlegt. Als Sicheheitsoffizierin besitze ich die Freigabe als Geheimnisträgerin. Grund meiner Anfrage ist die Tatsache das uns vor kurzem etwas das halbe Schiff weggeblasen hat und dadurch, neben erheblichen Verlusten an Menschenleben, das Schiff nicht mehr einsatzfähig war. Nur durch die unerwartet freundliche Pannenhilfe der Vulkanier haben wir es überhaupt zur Erde geschafft. Wir haben zwar Trümmerstücke geborgen, diese waren jedoch nicht zuordnenbar. Wie sie sicherlich verstehen können ist es für mich und somit für das Schiff von herausragender Bedeutung zu wissen was uns das angetan hat. Ich bekam einen Hinweis aus einer spitzohrigen Ecke mal in der angefragten Akte nach einem Hinweis zu suchen. Das ist der Grund für die Anforderung."
    • Sam Sauer
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B


      Der Lieutenant Commander betrachtete die Kennkarte, prüfte sie auf Echtheit und kontrollierte dann während Julia sprach die Sicherheitseinstufung.
      Als diese endete grinste er sie verschmitzt an. "Ich mag ihre Art. Mit ihrer Einstufung ist alles in Ordnung. Ich habe von dem Zwischenfall gehört, mein Beileid, es waren sicher gute Offizeire die an dem Tag ihr Leben ließen. Ein Minenfeld soll wohl dadurch entdeckt worden sein. Nun wie dem auch sei, folgen sie mir bitte."

      Sam Sauer stand auf und ging um seinen Schreibtisch herum hinaus aus dem Büro. Etwa zwei Stockwerke Treppen nach unten und drei Sicherheitstüren später standen sie in einem weiteren Büro. Hier waren die Wände voller Aktenschränke. "Raum B17G. Das sind ausschließlich Akten über die Enterprise.", es klang fast vorwurfsvoll wie er es sagte und mit Sicherheit war es beeindruckend, dass ein einziges Schiff einen ganzen Raum streng geheimer Akten vorzuweisen hatte, die aus Sicherheitsgründen nicht digital gespeichert wurden.

      Er ging zu einem Schrank und zog einen Karton heraus. "Das ist was sie suchen. Weitere Logbücher sind im Karton daneben. Sie dürfen kein Unterlagen aus diesem Raum entfernen, Kopieren oder veröffentlichen, es sei denn es wird schriftlich genehmigt. Bitte sehen sie außerdem davon ab die anderen Akten einzusehen, selbst wenn sie die Befugnis haben. Das führt immer nur zu vielen Fragen."
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Julia Hansen


      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B

      Julia bedankte sich und begann die Akten durchzusehen.

      24. April 2152, die Enterprise entdeckt einen Planeten der Minshara-Klasse und will diesen natürlich erkunden. Bei der Annäherung kommt es zu einer Explosion. Die Enterprise wird dadurch schwer beschädigt und lahmgelegt. Man stellt auch fest das sich eine weiter Mine an der Außenhülle angeheftet hat. Erst durch Gebrauch von nur auf der Enterprise eingebauten Nahbereichs-Scanner entdeckt man das man sich mitten in einem Minenfeld befindet. Zeitnah taucht ein Schiff mit Tarnmöglichkeit auf und fordert die Minshara-nterprise auf sich zu entfernen da man keine Spionage zuzulassen gedenkt. Die Entschärfung der Mine stellt sich komplizierter heraus als zuerst gedacht und man kann sich sicher entfernen bevor die Urheber des Minienfeldes mittels ihrer erneut auftauchenden Schiffe gegen die Enterprise tätig werden.

      Schnell erkannte sie Parallelen zu dem eigenen Zwischenfall. Es gab zwar kleine Unterschiede beim Material aber die Bauprinzipien der Mine waren gleich.
      Das bei solchen Akten obligatorische Feld für Querverweise wies einen Hinweis auf einen anderen Zwischenfall einige Zeit später, in dem ebenfalls tarnfähige Schiffe verwickelt waren, auf. Diese Akten waren ihr aber nicht zugänglich. Die ebenfalls als letztes Schriftstück in der Akte befindliche Anfrage an das Vulkanische Oberkommando mit der Bitte um weitere Informationen trug den launischen Kommentar "Aus prinzipiellen Gründen äußern wir uns nicht in dieser Angelegenheit." Jetzt verstand sie auch weshalb der Flottengeheimdienst so scharf auf die Trümmerstücke war.

      Eine Spezies, die sich selbst als Romulaner bezeichnet, legt Minen aus, die nicht bzw nur schwer aufspürbar sind. DieseMinen können sich aktiv tarnen und sind mit hochbrisanten Trikobalt-Sprengstoff bestückt. Eine allein kann Schiffe der NX-Klasse ausschalten. Aber das war es auch schon was sie aus der Akte entnehmen konnte. Aber allein dieses Wenige machte ihr schon genügend Sorgen.
    • Sam Sauer
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B




      Lieutenant Commander Sauer betrat nach einiger Zeit wieder den mit Akten gefüllten Raum und sah zu dem Ensign. "Sind sie fündig geworden?"

      Während er ihr half die Akten wegzuräumen sagte er: "Wir wollen jetzt für heute schließen, wenn sie weitere Nachforschungen anstellen wollen müssten sie gegebenenfalls morgen ab 0800 Uhr wiederkommen. Haben sie denn noch Fragen?"
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Julia Hansen
      Erde, San Francisco, Sternenflottenarchiv Gebäude B. ganz tief unter der Erde

      "Danke Commander, ich bin hiermit durch. Eventuelle komme ich morgen wieder, das hängt aber davon ab was die Admiralität uns offiziell mitteilt."

      Gemeinsam verließen sie das Archiv und Julia machte sich auf den Weg zu ihrem Quartier. Überraschender Weise meldete sich ihr Kommunikator und ihr wurde mitgeteilt das sie sich um Punkt 20-hundert im HQ der Sternenflotte zu einem Briefing einfinden sollte. Ungewöhnlich war diese Einladung als "VS - Top Secret" eingestuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julia Hansen ()

    • Julia Hansen
      Erde, San Francisco, HQ der Sternenflotte, Maxwell Forrest Gebäude.


      Eine halbe Stunde vor der angesetzten Zeit betritt Ens Hansen das große Auditorium. Dieser Raum wurde eigentlich nur für große Konferenzen und die Abschlussfeier der Akademie genutzt. Auch erstaunten sie die ungewöhnlich hohen Sicherheitsvorkehrungen. Am Eingang waren alle genau überprüft worden und hatten ihre Kommunikatoren abgeben müssen. Auch waren die Störsender aktiviert worden.
      Die zahlreichen Offiziere standen in losen Gruppen herum. Zufällig sah sie ihre Freundin Kathy Hearing die ein Jahr vor ihr die Akademie abgeschlossen hatte und derzeit in ähnlicher Funktion auf der Unicornn NV-11 diente. Sie schlenderte zu ihr hin und begrüßte sie mit großen Hallo.
    • Pünktlich 20:00 bat der Commander Naris die Anwesenden Platz zu nehmen. Mit fester Stimmer begann er seinen Vortag:

      "Guten Abend,
      entschuldigen Sie das ich sie so kurzfristig zu so später Stunde hier hergebeten habe. Leider zwingen mich die jüngsten Entwicklung hierzu. Bevor ich zum eigentlichen Zweck dieser Einweisung komme muss ich noch ein paar Formalien abarbeiten.
      Dieses Treffen ist Geheim, nicht irgendwie und auch nicht im Sinne nicht darüber reden sondern ich meine wirklich geheim. Weder Stattfinden noch Inhalt darf außerhalb der Sternenflotte bekannt werden. Sie dürfen mit ihren CO und XO darüber sprechen und nach eigenem Ermessen mit den Offizieren ihres Schiffes wenn sie es für notwendig erachten. Mit sonst niemanden mehr.
      Anwesend sind hier die SO aller derzeit im Sol-Sektor befindlichen Einheiten der Flotte. Parallele Veranstaltungen finden derzeit für die CO und XO der Flotte statt. Und nun zum eigentlichen Thema.
      Wie ihnen vielleicht bekannt gabe es vor kurzem einen Vorfall auf der Pioneer. Wie wir mittlerweile wissen war eine Raummiene dafür ursächlich. Diese Raummiene ist tarnfähig und mit unseren Möglichkeiten nicht aufspürbar. Dank der durch die Besatzung der Pioneer geborgenen Trümmer wissen wir das es sich um eine uns noch nicht bekanntes Modell handelt. Mit einem fast identischen Modell ist vor Jahren die Enterprise zusammengestoßen. Darum wissen wir auch das diese mit einer uns noch vollkommen unbekannten Spezies im Zusammenhang steht. Unsere besonderen Freunde äußern sich hierzu nicht.
      Wie sie alle wissen werden in letzter Zeit immer wieder Schiffe der Koalitionswelten entweder angegriffen oder es kommt zu schweren Schäden an den Schiffen ohne erkennbare Ursache. Bislang gingen wir von einer Verkettung ungewöhnlicher Zufälle aus. Das Auffinden einer so hochentwickelten Waffe im Vulkanischen Raum ist allerdings eine andere Quallität und mehr als besorgniserregent.
      Die Admiralität hat deshalb beschlossen für den zivilen Flugverkehr FCon 2 anzuordnen. Das bedeutet das die Flugkontrolle stündlich über die Standorte der Schiffe informiert werden muss und alle Beobachtungen auch an uns gehen. Für die Flotte ist DCon 3 angeordnet. Was für sie heißt das sie die Waffen immer in Einsatzbereitschaft halten und mit Angriffen rechen müssen.
      Ich fasse noch einmal zusammen:
      • unbekannte Mine, unbekannter Bauart

      • tarnfähig, was sehr energieintensiv sein dürfte.
      • durch uns nicht aktiv aufspürbar, wir versuchen gerade ein weiteres, noch nicht explodiertes Exemplar zu finden und zu entschärfen
      • stammt von einer uns unbekannten Spezies, ob gebaut oder verwendet ist unbekannt.Von den Vulkaniern bekommen wir keine Informationen. Ich weise darauf hin das diese Verweigerung dort grundsätzlich ist.
      • Die Störungen des Flugverkehr seit kurzem dürften nicht zufällig sondern durch das Ein- bzw. Mitwirken Dritter verursacht sein
      • Aus diesem Grund gelten verschärfte Vorsichtsmaßnahmen während des Fluges.
      Und noch einmal, diese Informatioen sind geheim und müssen es auch bleiben. Wir hätten es sonst mit einem aufgeregten Hühnerhaufen dort draußen zu tun.

      Ich danke ihnen, sie können wegtreten.


      Sagte es und ging wieder aus dem Raum, als wäre nichts gewesen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julia Hansen () aus folgendem Grund: optische Verbesserung

    Seit 2004 imTrekZone Network