Persönlicher Speiseraum des Captains

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Hannibal setz sich neben Lexa und musste aufpassen das er nicht gleich los würgte. Er räusperte sich kurz bevor er es wagte zu sprechen. "Gagh, ist nun wirklich nicht mein Fall. Da werde ich, glaube ich zumindest, eher Vegetarier bevor ich Gagh esse. Verzeihung, ich hoffe es hörte sich eben nicht so extrem an." Aß weiter von seinem Salat und schaute ab und an nach ob er einen Wurm da drin findet. Dies war zum Glück nicht der Fall und genoss sein restliches Mahl. "Und keine Sorge. Ich werde nicht fragen wie Sie es schaffen Gagh zu essen." Grinste ein wenig bei der Aussage.
      Lieutenant Hannibal Lecter
      Erster Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • K'Lupa schmunzelte leicht bei Suteras Antwort und aß den Teller leer. Es gab noch Platz für etwas Schokoladentorte und sie erhob sich, um sich ein großes Stück davon zu holen. Zusammen mit Sahne daneben, kehrte sie wieder an dern Platz zurück. "Vielleicht solltest Du, solange wir hier an Bord sind, öfters mit uns essen. Du siehst recht mager aus." Es war halb scherzhaft gemeint, aber er hatte so gut wie keine sichtbaren Reserven, von denen er im Notfall zehren konnte.

      "Falls Du Bedenken hast, dass Du dick werden könntest, können wir zusammen mit Lexa und Jaesa, die vielleicht ebenfalls Interesse an dem Training haben könnte, mit dem bat'leth-Training beginnen. Zusammen können wir auch ein Trainingsprogramm erstellen, das es Dir ermöglicht, weiter im Training zu bleiben. Gegebenenfalls sende ich Dir ein Programm zu, wenn es zu langweilig ist." Sie sah zu Steven Sutera, ob er ebenfalls Interesse an einem solchen Training hatte, denn die ersten Trainingseinheiten sollten von ihr sein, nicht einem Holodeck-Trainer.

      Glücklicherweise für Hannibal Lecter hörte sie den Kommentar über das gagh nicht, denn so wie es für ihn unvorstellbar erschien, lebende wurmartige Lebewesen zu essen, so war es ihr unvorstellbar, nur totes Essen wie abgehangenes Fleisch, teilweise zersetztes Fleisch, und Wurst zu essen, was bei den Menschen in der normalen Fleischverarbeitung üblich war.
      pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
      Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
    • Lexa sah auf und der Blick war schon irritierend. Sie wusste schon damals durch K'Lupa, dass nicht viele gagh sehen konnten, geschweige denn Essen, aber diese Aussage, fand sie schon unpassend. Sie sah zu ihrer Frau und war heilfroh, dass sie scheinbar durch Ian und Steven abgelenkt war. Sie sah zu ihrer Nichte und Jaesa hoffte, dass Lexa nun nicht zu direkt wurde, da sie telepatisch nichts entgegensetzen konnte, da sie wusste, dass ihre Tante ihre Telepathie blockierte und so trank Lexa einen großen Schluck von ihrem Sekt, um sich auch etwas zu kontrollieren.

      "Ehrlich gesagt schon. Als ich noch Chefärztin war, waren wir mal in eine Notsituation, wo wir alle uns sogar von den heimischen Würmern ernährten. Glauben sie mir, wenn das ums nackte überleben geht, würden sie so ziemlich alles Essen, Hannibal, abgesehen davon, dass sie noch nicht die Soßen probiert haben, die meine Schwiegermutter zubereitet, Da ist jedes klingonisches Essen eine wahre Gaumenfreude", erwiderte sie und nahm sich eine Hand voll klingonische Nüsse und ließ sie in ihren Mund fallen. Sie schmunzelte und zeigte deutlich, dass sie nicht so eine typische Betazoidin war, wie es vielleicht Jaesa und Steven gewesen war.

      Sie erhob sich wieder und organisierte sich eine der größeren Stücke Schokoladentorte und sah noch einmal zu K'Lupa und Ian, und schmunzelte leicht, ehe sie sich wider zu Hannibal und Jaesa näherte. "Mach dir nichts draus, sie ist ein wenig eigensinnig, dass ist auch der Grund, warum sie schon mit ihrer Mutter Probleme hatte. Nur keine Sorge, du schlägst dich recht gut, Han", erwiderte sie leise und versuchte damit Hannibal mut zu machen.

      Ian Connor

      Ian schmunzelte, denn scheinbar hatte er wie seine Mom das Problem mit den Gewicht gehabt. "Etwas muss ich ja mit Mom gemeinsam haben, aber zu ein Training würde ich nicht nein Sagen, SoS", sagte ergleich und sah kurz zu Lexa, die alle drei zu blinzelte. Er sah aufgrund ihrer Gesichtszüge ein schwieriges Thema scheinbar hatte und sah wieder zu Steven und K'Lupa. "Wie wäre es, wenn wir morgen Abend mal ansetzen würden. Ich denke sogar das Jaesa sich dafür interessieren würde, immerhin hatte sie sich bisher immer als Taktikerin gezeigt", meinte er und begann den Rest von seinem Salat zu Essen.

      "Ach ehe ich es vergesse, bevor ich zu Roddenberry kam, hatte ich auch noch mit Großvater gesprochen und sollte dir ausrichten das er euch vermist. Ich denke am meisten leidet er unter die Funkstille wegen Mom. Meinst du, wir könnten Mom nicht einen kleinen Schubs geben? Okay sie hat die Erbfolge aufgegeben, aber irgendwie müssen wir doch ihr zeigen können, wie wichtig Familie ist, meinst du nicht auch?", fragte er leise, da er nicht wollte, dass es Lexa mitbekam.
      tIqDaq HoSna´ tu´lu´
      Wahre Kraft liegt im Herzen
    • K'Lupa teilte mit der Gabel die Torte in handliche Stücke und mit Sahne zusammen wanderten diese in ihren Mund. Sie nickte bei Ians Worten. "Das können wir gerne morgen Abend machen. Deine Mom hat eine kurze Auffrischung erhalten und Du könntest, wenn Jaesa mitmacht, mit ihr üben." Sie sah zu @Steven Sutera hinüber.

      "Interessieren Sie sich ebenfalls für bewaffneten Nahkampf, Doktor?" Sie wollte ihn nicht ausschließen, insbesondere, da er Ians Freund war.

      "Was Moms Vater anbelangt... ich vertrete das Haus ja nach außen hin, auch in diplomatischen Belangen. Wenn ich entscheide, dass ich mit der Familie meiner Frau intensivere Kontakte pflegen will, wird sie mitmachen. Abgesehen davon, Familie ist in den meisten Gesellschaften, auch bei den Klingonen, sehr wichtig."

      Die Schokoladentorte war lecker und die zwei großen Stücke hatten keine Chance, lange auf ihrem Teller zu überleben.
      pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
      Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
    • Steven hatte sich ebenfalls in der Zwischenzeit ein Stück Torte besorgt und aß erstmal genüßlich, während die anderen sich unterhielten. Als die Botschafterin ihn nach bewaffneten Nahkampf fragte, musste er erst zweimal überlegen, ob sie jetzt tatsächlich ihn gemeint hatte, aber da sie auch seine Richtung sah, hatte er sich wohl nicht verhört und fühlte sich sogar ein wenig geehrt, diese Frage gestellt zu bekommen

      "Nunja ich versuche als Betazoide und Arzt natürlich nach Möglichkeit nicht in solche Situationen zu kommen, aber interressieren tue ich mich schon etwas dafür, da ich nicht ganz so pazifistisch veranlagt bin, wie es für mein Volk üblich ist. In der Tat ist der Schwertkampf sogar ein persönliches Hobby von mir. Allerdings möchte ich mich nicht aufdrängen, falls das bei ihnen ein Familiäres Ritual ist oder ähnliches."

      Er sah kurz zu Ian und dann wieder zu K'Lupa, da er sich mit den klingonischen Häuserstrukturen und Familienritualen nicht wirklich gut auskannte, wollte er da lieber nicht einfach so reinplatzen, da die Botschafterin vielleicht nur aus Höflichkeit fragte, da er mit Ian befreundet ist.
      LieutenantCommander Steven Sutera
      Leitender Medizinischer Offizier

      USS Roddenberry NCC - 84245
    • K'Lupa schmunzelte leicht. "Es ist kein familiäres Ritual, keine Sorge, Lt. Auch wenn ich Botschafterin bin, heißt das nicht, dass ich den Höflichkeiten menschlicher Diplomaten folge. Ich lade nur ein, wen ich auch tatsächlich dabei haben möchte. Ich sehe es als Gelegenheit für mich, einen guten Freund von Ian kennen zu lernen." Sie sah kurz zu Ian, dann wieder zu Steven Sutera. "Ich plane Sie dann mit ein."
      pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
      Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
    • Ian selbst nahm sich noch einige Nüsse, wie ein Crêpes, ehe er sich wieder zu Steven und seiner SoS setzte. Er hörte K'Lupa zu und war sichtlich erleichtert. Er hatte die Hoffnung, dass Lexa zumindest seinen Großvater zuhören würde, zumindest wenn Delana nicht bei war und da standen inzwischen die Chancen gut, da Delana gerade mehr mit ihre Verpflichtungen als Hausherrin zutun hatte, erst recht, da sie die Wogen noch immer im eigenen Haus glätten musste, da nicht viele Verstanden hatten, warum Delana sich für Jaesa entschied, wobei Ian das auch nur am Rande mitbekommen hatte bei seinen letzten Gespräch mit seinen Großeltern.

      "Danke SoS, ich weiß ja was Familie dir bedeutet, dass habe ich ja Quasi von dir übernommen", meinte er und ließ einige Nüsse in seinen Mund fallen. Man konnte deutlich erkennen, dass er erleichtert war, da er nun wieder die Bestätigung hatte, dass er eben sich immer auf seine SoS verlassen konnte.
      Er sah dann wieder zu Steven und schmunzelte. "Du wirst sehen, dass wird klasse werden. Mom war damals immer begeistert von den Trainingseinheiten und ich denke wir werden da alle freude bekommen. Ist jetzt nur die Frage, ob Jaesa mitmacht. Meines Wissens macht sie Schwertkampf, allerdings mit einem Katana. Sie erzählte mal, dass sie sich das auf Terra aneignete", erzählte er beiden.
      Lieutenant Junior Grade Ian Connor
      Stellvertretender Sicherheitschef
      USS Roddenberry NCC-84245
    • K'Lupa nickte und widmete sich wieder der Schokoladentorte. Die letzten Überbleibsel fanden ihren vorbestimmten Weg und sie erhob sich, um sich nochmal zwei Stück zu holen. Ihre hohe Stoffwechselrate erlaubte es ihr, sich da keine Gedanken machen zu müssen. Wieder mit zwei Stück und Sahne daneben, kehrte sie an ihren Platz zurück. Als sie sich setzte, sah sie zu Lexa hinüber, die sich mit Jaesa und Hannibal Lecter unterhielt. Sie lächelte ihr zu, bevor sie sich wieder an ihre Tortenstücke machte, die ihr kaum Widerstand leisten konnten.
      pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
      Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
    Seit 2004 imTrekZone Network