Bordleben II - Andere Ansichten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Nach der Mission vom 15.08.2020

      <<<Während die USS Roddenberry an der Werft von Sternenbasis 23 angedockt ist, um das taktische Modul zu erhalten, hatten sich die Kommando und Führungsoffiziere mit der Captainsyacht auf dem Weg gemacht, um nach Ramsis II fliegen, um dort mit den König in dipplomatische Verhandlungen zu treten. Da es dort immer wieder zu überfällen durch die orionischen Piraten kam, drohte der König von Ramsis II aus der Föderation auszutreten, so das Commander Lecter sein Wort gab, persönlich dieses Problem zu übernehmen.>>>

      Ramsis II - südliches Siedlungslager

      Nachdem die Crew sich aufteilte, um zu Miene und zur Kolonie zu gelangen. Während Commander Lecter, Commander Sutera und Commander T'Qua sich nun der kleinen Siedlung näherten, fanden sie einige der Kolonisten in einen recht harten Zustand wieder. Scheinbar wurde seit den letzten Angriff nicht wirklich die medizinische Versorgung gewährleistet. Auch die Wasserversorgung wurde zum größtenteils zerstört, so dass das Team erstmal alle Hände voll zutun hatte.

      @Hannibal Lecter
      @T'Qua
      @Steven Sutera

      Ramsis II - Mienenkomplex

      Jaesa näherte sich mit Lieutenant Coal und Ensign Lecter der Mienen. Bereits beim Eingang bemerkten sie, dass der Eingang nicht mehr der stabilste war. Bei den Ersten Untersuchungen konnten sie restspuren von Disruptor-Energien aufzeichnen, was deutlich zeigte, dass scheinbar im inneren der Miene die ungebetenen Gäste da waren und sie nun einen Plan schmieden mussten, unbemerkt in die Miene zu kommen.

      Jaesa sah zu Masha und deutete nach oben. "Ich würde vorschlagen wir kontaktieren das andere Team und dann nehmen wir den oberen Eingang. Da werden sie uns nicht vermuten, da ich denke, dass sie den Haupteingang bewachen werden", sagte sie und es ratterte bereits in ihren Kopf. "Ensign Lecter informieren sie den Captain, über unsere Lage. Ich werde mit Lieutenant Coal schonmal nach oben klettern, um mir einen genaueren Blick zu verschaffen", sagte sie und machte sich auch schon daran über den Vorsprung nach oben zu klettern.

      @Masha Lecter

      [Offplay: Da ich während der Mission einen Fehler macht, habe ich nun die Änderung von Ramsis III auf Ramsis II gesetzt.]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannibal Lecter ()

    • Masha ging vorran und betrachtete die Disruptorspuren.
      Sie nickte zu Jaesa und blickte kurz nach oben.
      "Ja das sehe ich eigentlich genauso Commander, nur sollten wir vorsichtig sein, auch den Eingang könnten sie bewachen."
      Masha schaute kurz von Jaesa zu Coal und wieder zu Jaesa, sie nickte erneut.
      "Natürlich Commander."

      Sie nahm etwas abstand und schaute kurz zu wie Jaesa und Coal loslegten, dabei griff sie zum Com.
      " *** Ensign Lecter an Commander Lecter, wir sind am Haupteingang zur Miene und haben restspuren von Disruptor Energie entdeckt. Wir vermuten Bewachung am Haupteingang, daher werden wir den darüber gelegenden Nebeneingang nehmen. Lecter ende."

      Masha wartete die Antwort ab und folgte dann den beiden, sie kletterte ihnen hinterher.
      Trotz des Vorsprunges konnte sie stetig zu beiden aufholen.
      Ensign Masha Lecter
      Sicherheitschef und Taktischer Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245
    • Han kam mit Commander Sutera und Commander T`Qua bei der Siedlung an und konnte nur den Kopf schütteln. Der König verlangte von der Föderation das man Sie beschütz, dass konnte er verstehen. Aber dem König war es anscheinend egal, was mit der Bevölkerung passierte. Überall wo er hin sah, sah er nur Leid und Elend und das musste so schnell wie nur möglich beendet werden. Er wollte schon was zu Commander Sutera sagen, als sein Kommunikator los ging und er die Stimme seiner Schwester vernahm. Was er so hörte gefiel ihm nicht besonders. Aber Das Team musste sehen, in wie weit die Piraten die Mine übernommen hatten.

      ***"Ich habe verstanden Ensign.Versuchen Sie so viel Information zu Sammeln wir nur möglich. Passen Sie auf sich auf und wenn Sie auf Probleme stoßen sofort zurück Ziehen. Lecter Ende."

      Er seufzte auf als er die hilflosen Personen sah. "Commander T`Qua, schauen Sie Bitte nach ob Sie was an der Wasserversorgung machen können." Er schaut zu Steven. "Commander Sutera sehen Sie Bitte zu das Sie den Menschen hier helfen können. Ich werde Verstärkung bei der Sternenflotte anfordern und dann werde ich mithelfen bei der Versorgung der Verletzten. Das hier können wir nicht alleine bewältigen."

      Han ging zur Merlyn zurück und Versand eine Nachricht zur Sternenbasis 23 mit der Bitte um Unterstützung. Sie benötigen einfach alles hier. Sicherheit, Techniker und medizinisches Personal. Des weiteren, gab er einen kleinen Bericht über den Zustand der Siedlung und was sich, so weit er wusste, in der Mine los war. Nachdem er fertig mit seinem Bericht war, nahm er noch ein paar Medi Kits so wie ein paar Vorräte mit um diese in der Siedlung zu verteilen. Er hoffte nur das die Unterstützung so schnell wie möglich hier war.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • Steven sah sich das ganze Ausmaß hier an und wusste im ersten Moment nicht, was er davon halten oder denken sollte. Schon gar nicht was er noch tun konnte für diese Leute, sie waren mit einem besseren Shuttle hier und einem Medikit, die notfallausrüstung aus dem Shuttle würde ihm auch nicht wirklich weiterhelfen, hier waren hunderte von Leuten und er konnte mit dem material, was er hatte grade mal einer handvoll helfen. Er hatte sich aber schnell wieder gefangen und die erste Fassungslosigkeit, ob dieser Situation wich sofort Zorn und Wut. Hätte man ihnen das gesagt, hätten sie direkt mehr mitbringen können, gezielter helfen und versorgen können. Aber so wie der erste Eindruck vom aktuellen Herrscher hier war, wunderte ihn das nicht wirklich, was er nun sah. Er scannte den ersten der Siedler mit dem medizinischen Trikorder und schüttelte den Kopf, das war schlimmer als erwartet. Dann hörte er Hannibal und sah ihn einen moment durchdringend an, bevor er ihm eine Antwort gab und er musste sich derbe zusammenreißen, um ihn nicht zu Fragen, ob er ihn verarschen wollte. Und warum er das offensichtliche wiederholen musste.

      "Natürlich tue ich was ich kann, dazu bin ich immerhin verpflichtet und Verstärkung allein wird uns nichts nutzen, wir brauchen eine Menge medizinische Versorgungsgüter und vor allem, wenn ich das hier richtig sehe, jede Menge Trinkwasser und das am besten innerhalb der nächsten 30 Minuten. Mit dem Medikit und der Notfallausrüstung an Bord der Merlyn kann ich nur eine handvoll dieser Leute retten und ihnen helfen. Also treten sie ihnen ruhig in den Hintern, wenn sie die Sachen anfordern. Ich werde zumindest dieser Handvoll erstmal helfen und schauen ob es hier irgendwo eine brauchbare Quelle gibt für Trinkwasser. Falls nicht brauchen wir einige hundert Leichensäcke."


      Er sagte dies zwar bestimmt, aber in einem angemessenen Tonfall, ausnahmsweise verzichtete er sogar auf den sarkastischen Unterton im ersten Teil des Satzes, da diese Leute wirklich nicht viel Zeit hatten, wenn sie sie nicht schnell mit frischem Wasser versorgen konnten. Anscheinend war ihre Versorgung, bereits seit ein paar Tagen ausgefallen. Er folgte ihm zum Shuttle und nahm sich die Notfallausrüstung mit die er tragen konnte und war froh das Hannibal sich auch einen Teil schnappte, dann musste er nicht nochmal laufen. Sobald sie zurück waren, versorgte er zuerst diejenigen, die die meisten Chancen hatten das zu überstehen, er hatte keine andere Wahl, er musste sondieren und Triage anwenden, bis die Materialien und Verstärkung ankam.

      Solche Szenarien hasste er immer am meisten, vor allem wenn auch Familien mit Kindern darunter waren. Er kniete sich zu einem kleinen Jungen der schon sehr geschwächt schien und gavb ihm erst einmal etwas Wasser. "Langsam, nicht so schnell. Dein Körper muss sich daran langsam wieder gewöhnen. Am besten in kleinen Schlücken trinken, sonst bekommst du Magenkrämpfe." Er lächelte ihn kurz an und sah den dankbaren Blick seiner Mutter, der er ebenfalls etwas zu trinken gab, während er dem kleinen kurz liebevoll den Kopf streichelte. "Ich schaue gleich wieder nach euch, ich muss noch ein paar anderen helfen." Er erhob sich wieder und ging direkt zu den nächsten, die er auch erst einmal notdürftig versorgte. Alle die stark genug waren, bekamen erstmal kein Medikament verabreicht, das versuchte er für die aufzuheben, die es wirklich brauchten, bis die anderen Güter eintrafen.
      LieutenantCommander Steven Sutera
      Leitender Medizinischer Offizier

      USS Roddenberry NCC - 84245
    • Ramses II - südliches Siedlungslager, Umgebung


      "Aye, Sir." T'Qua stellte den Tricorder um und suchte nach natürlichen Wasserquellen. Dazu folgte sie den teilweise zerstörten Wasserleitungen, die offensichtlich seit dem letzten Angriff nicht repariert worden waren. Nach dem kurzen Blick in das Lager wünschte sie sich einen Industriereplikator oder überhaupt einen Replikator. Vielleicht konnten sie die Merlyn in die Nähe bringen und so erstmal mit Wasserkanistern anfangen die Kranken zu versorgen.

      Ihr Weg führte sie eine Anhöhe nach oben und zu der Quelle. Der Austritt der Quelle war durch Steine verschüttet, vermutlich bei einem Beschuss. Kurzerhand entfernte sie die Steine, die sie wegheben konnte, die restlichen zerschnitt sie mit dem Phaser in handlichere Stücke. Wasser kam nun wieder sprudelnd heraus, jetzt galt es, den Transportweg wieder herzustellen. Sie kontaktierte Hannibal Lecter.

      *** LtCmdr. Lecter, gibt es in der Kolonie Rohre für die Wasserleitung? Ansonsten kehre ich zur Merlyn zurück und repliziere benötigten Rohre und Werkzeug dort.
    • Han half Steven wo er nur konnte und hoffte inständig das die Verstärkung bald eintraf. Er war grad dabei eine Schwangere Frau etwas Wasser zu geben als er seinen Kommunikator hörte. "Keine Sorge, ich bin gleich wieder da. Und vergiss nicht, nur kleine schlucke. Okay?" Die junge Frau nickte und nahm immer wieder kleine schlucke zu trinken.

      *** "Lecter hier. Ja die Kolonie hat Rohre für die Wasserleitung, nur wird der Replikator auf der Merlyn uns diese Sachen nicht replizieren können. Wir bräuchten einen industriellen Replikator und die Merlyn ist mit einem ganz normalen Replikator ausgestattet. Da müssen wir leider warten bis die Verstärkung eingetroffen ist. Laut meine Informationen, sollten 3 Schiffe in ca. 25 Minuten eintreffen. Gibt es vlt. noch einen anderen Weg ein wenig Wasser für die Kolonie zu beschaffen?"

      Han gefiel die Gesamte Situation überhaupt nicht. Er hoffte nur das die Schiffe so schnell wie möglich da sind.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • *** Verstanden, ich komme ins Lager und sehe, was ich mit den vorhandenen Rohren machen kann. T'Qua Ende.

      T'Qua machte sich auf den Rückweg zur Kolonie. Sie hoffte, dass sie mit Hilfe der Rohre zumindest wieder etwas Wasser in die Kolonie bringen konnte. Oder zumindest eine Stelle, die näher an der Siedlung lag als die Quelle.
    • Nach der Mission vom 23.08.2020

      <<<Während die Romulaner durch eine Verschlüsselte Kom-Frequenz an-gefunkt werden, wird die Roddenberry von den Klingonen gleich herzlich Begrüßt mit aktivierten Waffen.>>>

      USS Roddenberry - Deck 03 - Brücke

      Jaesa schluckte hart. Sie hatte das Gefühl, dass sie das Unglück magisch anzog. "Warum passiert das immer uns", entkam es ihr und erhob sich. Sie sah zu ihren Großvater, der bereits schon auf eine Antwort von den Romulanern wartete. "Vielleicht sind sie ja getarnt und antworten nicht, da sie glauben, dass die Klingonen dadurch ihre Position entdecken", meinte sie zu den Anwesenden, so das Sabin gleich erwähnte, dass sie dann mit den Klingonen beginnen sollte.

      Sie sah zum CONN-Offizier und atmete tief durch. "Rufen sie die Klingonen, Lieutenant", meinte sie knapp und stand auf. Sie sah zu Masha. "Lieutenant Lecter, versuchen sie via Scann herauszufinden, ob sie eine romulanische Signatur ausmachen können. Versuchen sie dabei die Sensoren so einzustellen, dass wir dabei nicht gleich erwischt werden. Holen sie sich wenn nötig Unterstützung bei der Einstellung."
    • Masha war wieder an der Taktikkonsole und tat ihren Dienst.
      Sie blickte auf zur XO und nickte zu ihr.
      "Verstanden Commander, scann wird durchgeführt."


      Masha kontacktiert die Technik und lies sich von denen mit den Einstellungen helfen, zudem gab es noch ein wenig extra Energie.
      Und schon ging es los mit den Scanns, nach romulanischen Signaturen, so dann nicht gleich erkennt würde das gescannt wird.
      Ensign Masha Lecter
      Sicherheitschef und Taktischer Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245
    • Lieutenant Benedetto nickte Commander Laurent zu. "Aye Ma´am." Er aktiviert den Ruffunktion der Roddenberry. "Klingonische Delegation, hier ist die USS Roddenberry. Wir sind hier in diplomatische Mission. Bitte antworten Sie." Er wiederholte seine Begrüßung mehrmals, bis Sie endlich eine Antwort bekommen von einem grimmig aussehenden Klingonen.


      "Hier Spricht HoD K`Remo von der I.K.S. Fek'lhr. Schickt die Föderation einen tokhe straav um mit uns und den Ve Qduj zu Verhandeln?" K`Remo läuft vor dem Hauptschirm auf und ab, mann sieht ihm die agressivität Förmlich an.

      "So lange die Ve Qduj sich nicht zeigen, wird hier nichts passieren." K`Remo deaktiviert den Hauptschirm aber die Waffen sind immer noch aktiv. Commander Laurent, kam ja nicht mal dazu ein Wort zu sagen.


      Lieutenant Benedetto drehte sich nur um und schaute zur Commander Laurent. "Commander, was machen wir, wenn die Romulaner nicht antworten?" Er hatte schon ein paar Ausweichmanöver aufgelistet die der Roddenberry helfen könnte, wenn es zu brenzlig werden sollte. Aber er hoffte inständig das es nicht dazu kommen wird.


      Han betratt wieder die Brücke gerade als der Hauptschirm wieder deaktiviert worden ist. "Na das scheint ja spannend zu werden." Schaut in die Runde. "Haben wir was von unseren weiteren Gästen schon gehört?" Er hoffte das die romulanische Deligation so schnell wie möglich auftauchen. Je schneller Sie die gespräche beginnen, deste schneller sind Sie ihren Ziel näher für eine freidliche Lösung.






      OOC:

      HoD -> Rang Captain

      tokhe straav -> williger Sklave

      Ve Qduj -> Müllkutter


      Bitte haut mich nicht wenn die Übersetzung nicht 100% ist. Ich habe mein klingonische Wörterbuch benuzt. Und mein klingonisch ist ein wenig eingerostet.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • Nach der Mission vom 25.10.2020


      Die Crew befindet sich noch im Konferenzraum und Diskutieren über die verschiedenen Möglichkeiten die Ihnen zur Verfügung stehen.


      "Also meine Damen und Herren. Wie sollen wir weiter vorgehen? Alles was wir hier nun besprechen wird an den KO der Aurora sowie dem Oberkommando weiter geleitet. Ich möchte von allen noch Ideen hören bzw. für was Sie sich entscheiden."
      Schaut in die Runde und reibt sich ein wenig den Kopf. Die Kopfschmerzen sind wieder da und das kann er im Moment wirklich nicht gebrauchen.

      "Ich würde vorschlagen, dass wir zuerst mit dem Tachyionimpulsstrahl es Versuchen. So könnten wir alle Schiffe, die sich im Moment in diesem System befinden zusammen Arbeiten."

      Er wartet auf die Antwort von seiner Crew bevor er endgültig eine Entscheidung trifft.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • Masha härte Han weiter zu , dann blickte in die Runde und dachte drüber nach, was noch so alles potentiell möglich wäre.

      "Vielleicht lässt es sich vorher im kleinen Testen, bevor wir gleich alle Schiffe in gefahr bringen...?"
      Fragte sie in die Runde, was ist wenn die anderen 50% zutreffen und es nicht funktioniert.
      Masha schaute ob noch jemand was dazu zu sagen hatte.
      Ensign Masha Lecter
      Sicherheitschef und Taktischer Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245
    • Han schaute in die Runde und schüttelte nur leicht den Kopf. Bevor er sprach, schaute er jeder seiner Führungsoffiziere kurz an.

      "Also gut, Cmdr. T`Qua, Sie und Lt. Lecter bereiten alles nötige vor. Wir werden es zuerst mit dem Tachyionimpulsstrahl versuchen. Ich werde die restliche Flotte informieren. LtCmdr. Sutera, Ihnen muss ich nicht sagen, dass Sie ihre Krankenstation bereit machen sollen. Sie alle haben ihre Aufgabe. Wegtreten!"

      Han sah wie alle den Konferenzraum verließen und er ein paar Minuten alleine in seine Gedanken verschwunden war. Nachdem er sich wieder konzentrierte nahm er Verbindung mit der Aurora auf.




      OOC: Hier werden wir dann an der Mission ansetzen.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • Nach der Mission vom 07.02.2021

      <<<Nachdem die Roddenberry Vulkan erreichte, fingen die Sensoren gleich die leichten Tachyonenstrahlungen auf, die durch den Riss kamen. Bei näheren Scanns konnte der Wissenschaftler Ensign Jason Adams herausfinden, dass die Sonde unter der Strahlung bereits starke Schäden aufwies.>>>

      "Ein wunder das die Sonde so lange durchhielt", entkam es Jaesa und hoffte das sie den Riss ohne weitere Probleme schließen konnten. Sie wusste ja noch sehr gut, das auf der anderen Seite Schiffe gab, die nicht gerade friedlich waren. "Haben wir schon irgendwelche Optionen, Commander Davion. Ich könnte die Wissenschaft unterstützen", schlug sie vor und hoffte das die Strahlung nicht zu stark war. Sicher sie hatten inzwischen einen Impfstoff, aber um dieses Herzustellen brauchten sie einige Minuten.
    • Hannibal ist in seinem Büro und geht diverse Berichte durch, über alles was passiert ist in der zwischen Zeit, seit dem der Riss offen gelassen worden ist. Als er die erhöten Werte ließt schüttelt er nur den Kopf und hofft nur das Sie den Riss noch zu kriegen ohne weitere Konsequenzen.

      Seine einzige Sorge das Sie diesen Riss so schnell wie möglich schließen können. Hannibal legte sein Kopf in seine Hand und atmet ein paar mal tief ein und aus.
      Commander Hannibal Lecter
      Kommandierender Offizier
      USS Roddenberry NCC-84245

      "Beauty awakens the soul to act." (Dante Alighieri, 1265-1321)

    • Sophie stand an der taktischen Konsole als Laurent sich an sie wandte. Da die Commander direkt zur Sache kam entschied Davion sich die Glückwünsche zur Beförderung auf einen angemesseneren Zeitpunkt zu vertagen. "Ja, wir haben schon einen Plan ausgearbeitet und stehen außerdem in Kontakt zur Vulkanischen Akademie der Wissenschaften.", meinte sie während sie sich die Modifikationen des Hauptnavigationsdeflektors und die Kalibrierungswerte des Traktorstrahls anschaute. "Sie können gerne noch einmal einen Blick auf die Modifikationen des Hauptnavigationsdeflektors werfen, bevor wir die Spezifikationen an den Maschinenraum weitergeben." Sie ließ es dabei unerwähnt, dass sie selbst die letzten Jahre wenig mit Sternenflottenschiffen zu tun hatte. Überhaupt war ihre Zeit an Bord von Schiffen begrenzt gewesen. Und wenn sie sich recht entsinnen konnte, hatte Laurent ursprünglich als Conn/Ops gedient, konnte also auf viel mehr Erfahrung mit den Deflektoren zurückblicken als sie.
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς
    • Thesaurus XII-Delta

      6 Tage in 10 % Erdgravitation, 6 Tage entweder im Raumanzug oder in einer Höhle, 6 Tage gefilterte Luft, 6 Tage Notratinen und Wasser, aber immerhin auch 6 Tage ohne besondere Vorkommnisse. Morgen ist Halbzeit, auch wenn sie wahrscheinlich nicht den gesamten Zeitraum für die Vollendung ihrer Mission benötigen würden. Allerdings würde das nicht heißen, dass sie früher vom kalten Felsen mit dem Namen Thesaurus XII-Delta kommen würden. Die Roddenberry befand sich weiterhin auf Patrouille entlang der Raghdorflugverbotszone und da strenge Funkstille gehalten werden musste, konnte sie diese auch nicht einfach vorher beenden. Eine vorzeitige Fertigstellung der Installation der Sensorphalanx würde einfach nur ein paar Tage Rumsitzen bedeuten.


      Ihren Overall hatte sie schon in den Abfall befördert, immerhin hatte sie sich das Tragen des zweiten Overalls in ihrem Gepäck redlich verdient, das in ihrem Rucksack an ihrem Schlafplatz auf sie wartete. Mittlerweile hatte sie die Abläufe des täglichen Lebens auch ziemlich raus. Anfangs war ihr es noch schwergefallen den Schalter richtig einzustellen, der nicht so recht eine Einstellung zwischen Normalgravitation und Mikrogravitation akzeptieren wollte. Wie erwartet war es am einfachsten im Kopf auf Mikrogravitation zu schalten und nur wenn nötig darauf zu achten, dass diese so mikro doch gar nicht war. Darauf war im Endeffekt auch ihre Ausrüstung ausgelegt. Wäre es nicht so kühl hätte sie wohl noch ein paar Übungen gemacht, mehr zum Zeitvertreib als wegen des Trainingseffekts. Was die Atrophie anging verließ sie sich ganz auf die täglichen Hyposprays und die normale Bewegung bei der Arbeit. Den Rest müsste dann Aufbautraining nach Abschluss der Mission besorgen.


      So öffnete sie den Reißverschluss des Schlafsacks, schlüpfte hinein und schloss ihn wieder halb. Wie so vieles war auch dieser im Boden verankert. Mit der rechten Hand griff sie nach ihrem Padd, um die Vorhaben für den morgigen Tag durchzugehen.

      • Gemeinsam mit Ltjg Lecter würde sie sich draußen um das Abringen und eine erste Kalibrierung der Sensorphalanx kümmern. Sie mussten erst etwas später raus, da sie noch auf die richtige orbitale Konstellation warten müssten.
      • Der Captain, Commander Laurent und Commander Sutera würden den seit über 20 Jahren verlassenen Minenschacht Golf-3-4 überprüfen wo nach jetzigem Stand die Generatoren und Steuerungstechnik für die Sensorphalanx untergebracht werden sollte.
      • Das erste Team zurück im Basislager würde sich um das Galadinner kümmern, das Halbzeitessen, welches erstmals nicht nur aus Notrationen bestehen würde.


      Noch 6 Tage …
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς
    Seit 2004 imTrekZone Network