Alte Freunde, neu gefunden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Than hatte darauf 250 Jahre gewartet, doch heute, genau jetzt war der Augenblick gekommen. Er wusste seit so langer Zeit, dass sie ihn erwarten würde. Damals hatte Somi viel mit T'Mari über den "Spiegel" gesprochen. Seine Erinnerungen wurden kurz düster, als er an tote Freunde und die Liebe des Lebens von damals dachte. Der Tag heute wühlte viele alte Gefühle wieder hoch und doch war er dankbar für die Chance eine alte Freundin wiederzutreffen.

      Noch einmal prüfte er seine zivile Kleidung und rückte den Sternenflottenkommunikator zurecht, dann ddrückte auf die Klingel.
    • Station Arcadia, im Jahr 2400, Familienquartier

      T'Mari hatte sich erhoben und nahe der Türe. Sie empfand es als Höflichkeit,jemanden an der Türe des Familienquartiers zu empfangen. Erst als siezwei Meter entfernt stand, sagte sie: "Computer - Türe öffnen." Mit einem leisen Zischen öffnete sich diese. Sie hatte eine Vermutung, werdas sein könnte.

      Sie sah den fremden Trill und hob ihre Augenbraue kurz an. "Willkommen, Than? Ich gehe davon aus, dass Du uns noch kennst. Komm doch bitte herein." Sie machte eine einladende Geste.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Ein etwa 50 Jahre alter Trill stand vor der Vulkanierin. Von der Haltung her war er vermutlich bei der Sternenflotte, auch der Kommunikator auf seiner Zivilkleidung ließ darauf schließen. Grau zog sich durch das Haar, stand ihm aber recht gut.

      "T'Mari!", sagte er erfreut und musterte sie einen Moment, ehe er sie kurz in den Arm nahm und dann direkt wieder auf Abstand ging. "Entschuldige, es ist mir mit durchgegangen. Ich bin in der Tat Joran Than."
      Er lächelte und fast wirkte es wie das Lächeln, welches früher oft Somis Lippen umspielt hatte. Es wäre es niemandem aufgefallen der den früheren Wirt nicht kannte, doch für T'Mari war es eindeutig.

      Als sie ihn in die Wohnung führte hatte er zunächst wenig Augen für den Rest. "Es tut wirklich gut dein Gesicht zu sehen. Wir haben ja damals so viel über die Spiegel gesprochen, bis...", er stoppte sich und fuhr dann fort: "Und jetzt nach den ganzen Jahren. Es ist als wäre mein früheres Leben wieder erwacht, eine vergessene Zeit von vor Jahrhunderten."
    • T'Mari hob kurz die Augenbrauen an und das Lächeln war angedeutet zu erkennen. "So lange bin ich noch nicht in dieser Zeit, Joran, daher.. sag nicht zuviel. Die Gespräche werden wir noch führen. Komm mit, zu TaValsh."

      Sie führte ihn in das Wohnzimmer, in dem TaValsh auf dem Sofa saß. "Soll ich Dir etwas zu trinken bringen?" fragte sie und ging hinüber zum Replikator. "Oder willst Du etwas, TaValsh?"
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • "Ich nehme bitte einen Tee.", sagte er zu T'Mari und wandte sich dann zu TaValsh. "Rote Haare waren mir auch immer am liebsten." Joran zwinkerte ihr zu.

      "Es war in der Tat spannend, doch der Weg dahin hätte meiner Meinung nach nicht erst durch einen Krieg führen müssen. Doch es war nunmal so und formte die Föderation, ein Bund der hoffentlich noch lange bestehen wird."
      Der Trill setzte sich und fragte dann seinerseits:
      "Wie geht es euch? Hast du schon Arbeit gefunden, T'Mari?" Er meinte die Antwort schon von damals zu kennen, doch war viel Zeit vergangen und durch diesen ganzen Zeitreisen-Spaß wusste er auch gerade nicht wie weit T'Mari schon im 25. Jahrhundert herumgekommen war.
    • T'Mari stellte Joran Than eine Tasse mit Früchtetee hin und TaValsh ein Glas mit Wasser. und setzte sich so, dass sie sich alle drei sahen, ohne den Hals zu verrenken. "Uns geht es so weit gut. Ich gewöhne mich noch in die Zeit ein und überlege, der Flotte beizutreten, in der TaValsh ist. So könnte ich wieder als Wissenschaftlerin arbeiten."

      Sie trank von ihrem Früchtetee. "Erinnerst Du Dich oft an die Zeit? Sind es positive Erinnerungen?"
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • "Es ist so lange her und ich war... jemand anderes damals. Ich weiß, wir Trill sind in dieser Hinsicht nicht einfach zu verstehen und ich verstehe uns selbst auch oft nicht. Die Erinnerungen und Gefühle sind da, sie sind ein Teil von mir wie die anderen Leben auch, doch je länger Than lebt, desto mehr vermischen sich Details. Ich erinnere mich nicht immer an Einzelheiten, doch an Tagen wie heute liegt diese Zeit so klar vor mir, dass ich mich fühle als wäre ich Somi. Der Krieg taucht immer wieder vor mir auf, ob ich will oder nicht. Du warst noch weg bevor es richtig losging, die Taten die beide Seiten begangen haben... und immer wenn die Gedanken zu düster werden ist da die Erinnerung an Oanez und meine Freunde von der Pioneer."
      Er trank etwas von dem Tee und vertrieb die düsteren Gedanken.
      "Trotz Allem denke ich gerne an damals zurück. Es war eine aufregende Zeit!"
    • "Ich sprach vorhin mit Somi durch die Zeit. Du wirst Dich vermutlich daran erinnern, sonst wärst Du ja nicht hier. Du bist ihr bereits begegnet, oder?" Sie fand es verwirrend, wenn jemand so lange lebte, dass sie nun vor Somi und doch nicht Somi saß.

      Sie fuhr sich durch die Haare.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • "Um ehrlich zu sein habe ich mir dieses Datum sehr genau eingeprägt und im 24. Jahrhundert dann die Temporale Ermittlung kontaktiert, die hätten mich im Zweifel erinnert. Auch wegen der Zeitreise die noch in meiner Zukunft liegt, aber in Somis Vergangenheit... Zeitreisen sind so ein komplexes Thema und je mehr man involviert wird, desto mehr wünscht man sich davon nie gehört zu haben. Vielleicht sollten wir lieber das Thema wechseln."
      Joran trank erneut etwas Tee und rieb sich die Schläfen.

      "Hast du gefunden was du gesucht hast, dein Glück, die Liebe?", er schaute dabei zu TaValsh herüber.
    • T'Mari sah zu TaValsh und hob eine Augenbraue kurz an, das Schmunzeln war angedeutet zu sehen. "Bislang ja. Ich bin ja noch nicht lange da und es entwickelt sich noch alles, so wie mein Eintritt in die Flotte oder wie das Familienleben funktioniert. Die technischen und wissenschaftlichen Weiterentwicklungen und Entdeckungen beanspruchen Zeit, um alles zu lernen. Aber ja, ich würde sagen, ich habe gefunden, was ich gesucht habe."

      Sie legte den Kopf schräg und sah Joran an. "Wegen dieser ganzen Zeit-Sachen wage ich kaum nach zu fragen, wie beispielsweise die Hochzeit war oder wie Ihr den Krieg überstanden habt. Was darfst Du sagen, was nicht? Ist Zeit fliessend oder gibt es, wie in manchen Theorien, mehrere Zeitlinien?"
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • "Manchmal scheint es als wäre alles im Fluss, als wäre auch die Vergangenheit keine Konstante in der Zeitlinie, obwohl sie ja eigentlich schon vorbei ist. Habt ihr mal die Logbücher vom Commander Sisko gelesen, als er von den Wurmlochwesen schrieb? Diese hatten eine ganz interessante Auffassung zur Zeit und unserer linearen Sicht der Zeit. Ich vermute wir sind einfach noch nicht so weit um das umfassend verstehen zu können. Zeit'linie' macht es vermutlich schon deutlich, wir sehen in der Zeit ein stetiges Voranschreiten, aber von einem nichtlinearen Gesichtspunkt ist es vermutlich eher wie ein... großes Knäul aus wibbly wobbly timey wimey... Zeugs.", er grinste.
    • Sie lehnte sich zurück. "Jetzt weiss ich immer noch nicht, was ich sagen oder fragen darf. Von diesem Sisko habe ich noch nichts gelesen. In den paar Wochen habe ich mich mehr auf Xenobiologie und etwas Geschichtswissen in groben Zügen konzentriert. Ich gehe aber davon aus, dass, " sie sah zu TaValsh, "etwas von denen weiss. Immerhin ist Tan auch Bajoraner und diese Wurmlochwesen spielen in seiner Religion eine grosse Rolle."
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • "Fragen kannst du stellen, ob ich sie beantworte ist etwas ganz anderes.", er zwinkerte den Frauen zu. "Aber stelle keine Fragen auf die du die Antwort nicht wissen willst..." Er dachte an nichts Spezielles dabei, doch wollten viele wissen wie sie sterben und darauf würde er niemals antworten. Konnte er es überhaupt? Er meinte sich zu erinnern, doch gab es kein klares Bild vor seinem inneren Auge, es war als wäre dieser Punkt in der Vergangenheit noch nicht fest.
    • T'Mari hob bei den Worten, dass Sisko einen Krieg gewonnen hatte, kaum merklich die Augenbrauen. Aus ihrer bisherigen Übersicht schien die Sternenflotte ständig in irgendwelche Kämpfe, Dispute, Scharmützel oder Kriege verwickelt zu sein. Etwas, das aus ihrer Sicht, nicht so recht mit dem übereinstimmte, was laut TaValsh die Hauptaufgabe war: Forschung und friedliches Erkunden.

      Sie sah wieder zu Joran. "Nun, beispielsweise, wie Kerfadec und Somi den Krieg überstanden haben. Wie erging es Axilya? Andererseits, wenn ich das weiß, könnte ich mehr preisgeben, als erlaubt ist. Also worüber können wir denn dann reden? Wie Du Somi in sechs Jahren helfen wirst? Oder Deinem Schiff, auf dem Du stationiert sein wirst? Ich denke, Du solltest hier eher sagen, über was wir reden sollen als ich, denn ich bin in dieser Zeit neu. Du hast die Zeiten durchlebt und für Dich ist das alles bekannt."

      Sie sah noch nicht, wie sie Joran irgendwie hilfreich sein konnte, ob jetzt oder in sechs Jahren oder wenn sie mit Somi und Kerfadec durch den Kristall sprach. Außerdem hoffte sie, mit Axilya reden zu können, sofern diese es wünschte, und zu erklären, was geschehen war. Sie hatte die junge Frau ja nicht im Stich lassen wollen.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    Seit 2004 imTrekZone Network