Angepinnt Missionslogbuch der USS Vengeance

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59388,66 [11.03.2008]
    Missionsleitung: Captain Lucas Draxo
    Missionsidee: Captain Lucas Draxo

    Alarmstufe: gelb
    Position: Außerhalb des Joniz-Systems im Antares-Gebiet

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Ceola Chaney als CONN/OPS
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO
    Ensign Onno Janssen Lübbers als LWO

    Entschuldigt abwesend
    Chris McCarthy

    Unentschuldigt abwesend
    Kalidor Muntakar
    Richard Orillion

    Gäste
    Lieutenant Kaaran als SC

    "Ragnarök"

    Da die Vengeance sich nach dem letzten Auftrag im Antares-Gebiet befand, bekam sie die Aufgabe eine neu gegründete Taskforce anzuführen. Im Antares-Gebiet gingen seit einiger Zeit merkwüdige Dinge vor, welche die Taskforce untersuchen sollte. Man begab sich zu den Koordinaten des Planeten Tusiv, welcher nun ein interstellarer Wanderer war. Zuvor wurde bereits die USS Pil te Raztario zum Planeten geschickt, der Kontakt zu ihr brach aber ab. Die Rheinland und die Noguri begannen mit scouten, während die anderen Schiffe die Sutherland bewachen. Die Flora und Fauna des Planeten lag zu großen Teilen im Sterben oder war bereits tot, da sie sich nicht innerhalb wenigen Wochen auf den Verlust des gesamten Sonnenlichts einstellen konnte. Von der Crew der Pil oder dem Schiff gab es keine Spur. In dem Moment wurde die Flotte von einer Strahlungswelle erfasst - einem enorm starken Neutronenausbruch. Die Sutherland hatte die Quelle schnell erfasst, in einigen Lichtjahren Entfernung hatte sich eine Gravitationsanomalie gebildet. Die Sensoren der Sutherland konnten die USS Pil te Raztario in der Nähe der Anomalie ausmachen. Auf Kontaktversuche reagierte sie nicht. Die Vengeance und die Bretonia nahmen Kurs auf die Anomalie. Die Vengeance scannte ein paar wenige Lebenszeichen auf dem Schiff, das Schiff war aber schon soweit in der Anomalie gefangen, dass man nicht sicher in Transporterreichweite gehen konnte - mit Impulsantrieb hätte man nicht wieder entkommen können. Ein Shuttle konnte der Anziehungskraft ebenfalls nicht entrinnen, allerdings konnte es als Transporter-Repeater genutzt werden. Ein AT konnte auf das Schiff gebeamt werden, bevor das Shuttle zerstört wurde. Das AT konnte ein paar schwer verletzte oder geistig verwirrte Crewmitglieder mit Transportverstärkern ausstatten und retten, bevor es selbst wieder vom Schiff gebeamt werden musste. Die Hülle der Pil implodierte kurz darauf und das Schiff ging verloren. Die Vengeance ging auf sicheren Abstand zur Anomalie und musste mit Ausnahme des Shuttles keine Schäden verzeichnen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Missionsplakat
    [Blockierte Grafik: http://www.trekzone.de/sfrs/media/vengeance/ragnarok_sma.jpg]

    Staffeltrailer
    Captain Lucas Draxo
    Let's make sure history never forgets the name Avenger
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59467,66 [25.03.2008]
    Missionsleitung: Captain Lucas Draxo
    Missionsidee: Captain Lucas Draxo

    Alarmstufe: grün
    Position: Im Orbit von Fytoria 8, Fytoria-System

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als CONN
    Ensign Onno Janssen Lübbers als LWO

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Ceola Chaney
    Commander Kalidor Muntakar

    Unentschuldigt abwesend
    Ensign Chris McCarthy
    Kadett Richard Orillion

    Gäste
    Lieutenant John Ice als CI

    "Tempus Fugit?"

    Die Vengeance bekam von Admiral Phelinian den Auftrag den Wüstenplaneten Fytoria 8 zu untersuchen, da von diesem in den letzten Tagen ein paar seltsame Werte ausgingen. Die Vengeance trat ins Fytoria-System ein und ging in den Orbit um Fytoria 8. Die Atmosphäre war ungewöhnlich stark ionisiert, was Scans des Planeten unmöglich machte. Sonden hätten aufgrund der starken Turbulenzen in der Atmosphäre auch keine Chance gehabt, an Beamen war gar nicht zu denken. Zufälligerweise schien dieser Planet das perfekte Testgelände für den Gryphon-Runabout zu sein, welcher speziell für die widrigsten Atmosphärenbedingungen ausgelegt war. Ein Außenteam, bestehend aus Captain Draxo, Lieutenant Commander Kiora, Lieutenant Ice und Ensign Lübbers startete dann auch mit der Chimera in Richtung des Planeten. Die Turbolenzen erschwerten den Flug zwar erheblich, das Runabout war dem Sturm aber gewachsen. Eine plötzliche Entladung ließ dann jedoch die Systeme des Schiffs ausfallen und der Runabout stürzte ab. Dank der guten aerodynamischen Eigenschaften des Schiffs, konnte es jedoch einen Gleitflug vollführen, sodass es einigermaßen sanft aufsetzen konnte. Der Aufprall wurde noch durch den Sandboden des Wüstenplaneten abgefedert. Nachdem das AT nach dem Aufprall wieder bei Bewusstsein war und die Verletzungen versorgt wurden, begann man mit der Reparatur des Schiffs und versuchte mit dem extra mitgebrachten Kommunikationstransceiver eine Verbindung zur Vengeance herzustellen. Da zur Reparatur des Schiffs ein paar nicht vorhandene Ersatzteile benötigt wurden, schickte die Vengeance diese dann mit einer Versorgungskiste zum Planeten. Aufgrund der starken Winde landete die Kiste jedoch 1,5 Kilometer vom Runabout entfernt und so machten sich Captain Draxo und Ensign Lübbers auf den Weg die Ersatzteile zu bergen. Da sie sich im Sandsturm nicht auf ihre Augen verlassen konnten, mussten sie sich mit dem Tricorder nach dem Peilsignal der Kiste orientieren. Nach 1000 Metern empfängt der Tricorder Neutrino-Emissionen. Die Quelle der Signale ist einen weiteren Kilometer entfernt und liegt in Richtung der Versorungskiste. Draxo und Lübbers erreichen die Kiste und stellen fest, dass die Fallschirme und Airbags ihre Funktion erfüllt haben und die Kiste heil angekommen ist. Danach gehen Sie weiter in Richtung der Neutrinoemissionen, während Lieutenant Commander Kiora im Schiff an der Reparatur von Lieutenant Ice und dieser wiederum an der Reparatur des Schiffs arbeitet. Kurz vor dem Ursprung der Emissionen entdecken Draxo und Lübbers ein seltsames Flimmern, welches durch den Sandsturm hindurch erkennbar ist. Und dann stehen auch schon beide vor einer riesigen Blase, welche optisch an Quecksilber erinnert. Der Captain hält den Phaser hinein und nachdem dieser den Kontakt mit dem Feld überstanden hat, testet er es mit seiner Hand. Nachdem auch diese wieder heil aus dem Kraftfeld kommt, tauscht er einen Blick mit dem LWO aus und beide geben ihrer Neugier nach und gehen durch das Feld.
    Auf der anderen Seite trauen beide ihren Augen nicht. Sie sind in einem tropischen Regenwald gelandet. Aufgrund der Neutrino-Emissionen vermutet der Captain, dass es sich hier um eine Zeitverschiebung handelt und der Planet früher so aussah. Ensign Lübbers nimmt mit seinem Tricorder einige Scans vor, bevor beide wieder durch das Feld gehen. Sie holen die Kiste und schaffen diese zum Runabout, welches daraufhin von Lieutenant Ice repariert werden kann und zum Schiff zurückkehrt.
    Captain Lucas Draxo
    Let's make sure history never forgets the name Avenger
  • =/\= Beginn des Eintrags =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59538,66 [08.04.2008]
    Missionsleitung: Ensign Onno Janssen Lübbers
    Missionsidee: Ensign Onno Janssen Lübbers

    Alarmstufe: grün
    Position: Am Rande der Morotanishen Wolke, knapp außerhalb des Föderationsraumes

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Ceola Chaney als CONN
    Commander Kalidor Muntakar als SO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO
    Ensign Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Chris McCarthy als TO

    Entschuldigt abwesend

    Unentschuldigt abwesend
    Kadett Richard Orillion

    Gäste
    Lieutenant Kaaran als SC und Cm Daller [SO]
    Ensign Thijs Stijn van de Daan als CI


    “Ein unrühmliches Ende“

    Kurz nach der Expedition zu Fytoria 8 wird die Vengeance zum Planeten Tusif beordert, da dort erneut hohe Neutrinoemissionen gemessen wurde. Erschwert wird die Untersuchung dadurch, dass Tusif dabei ist den Föderationsraum zu verlassen und auf die Morotanishe Wolke zusteuert. Zudem wurde dort vermehrte Piratenaktivitäten gemeldet.
    Bei der Ankunft der Vengeance hat Tusif das Asteroidenfeld bereits erreich tund es sind erste kleinere Asteroideneinschläge auf der Planetenoberfläche zu vermelden.
    Nach kurzer Zeit meldet die Sutherland, dass auf dem Planeten, nahe der Anomalie auf einmal Lebenszeichen geortet werden. Die Vengeance empfängt diese Lebenszeichen ebenfalls und beschießt ein Außenteam mit der Laertes loszuschicken um dem nachzugehen, da wie beim letzten mal der Transporter von der Anomalie beeinflusst wird. Noch bevor Cmdr Erricson, Cmdr Kalidor, Lt Kaaran, Ens Lübbers und Cm Daller mit dem Shuttle den Planeten erreichen schlagen auf der ihnen abgewandten Seite mehrer größere Asteroiden ein. Cmdr Erricson entschließt sich trotzdem das Außenteam in die Höhle mit den Lebenszeichen zu schicken.
    Während das Außenteam nach den Lebenszeichen fahndet wird die Vengeance in dem Asteroidenfeld trotz mehrerer Ausweichmanöver von Asteroiden getroffen und dies obwohl Bordcomputer und Deflektorschüssel dies eigentlich verhindern müssten. Der Captain wird sogar dazu genötigt die Schilde zu aktivieren.
    Das Außenteam irrt währenddessen weiter durch die von Beben, die bei Einschlägen entstehen, gebeutelte Höhlen, als es auf einmal auf eine Quallenartige, etwa tellergroße Lebensform trifft, die vor ihnen in der Luft schwebt. Allerdings werden die Eruptionen immer heftiger und die Höhle beginnt einzustürzen, noch bevor sich das Außenteam entscheiden kann wie es mit diesen Wesen verfahren soll. Bei diesem Beben stürzen Teile der Höhlendecke ein und Lt Kaaran und Cm Daller werden verletzt. Das AT beamt zurück auf das Shuttle und beginnt mit dem Rückflug, während Tusif von Asteroiden geradezu bombardiert wird.
    Auf der Vengeance hingegen scheint sich das Problem mit der Asteroidenerfassung auszuweiten und die Vengeance wird von einem etwa 100km großen Gesteinsbrocken getroffen. Auch die Laertes scheint von diesen Problemen betroffen zu sein und nimmt auf dem Rückflug einigen Schaden, der allerdings nicht irreparabel ist. Am schlimmsten trifft es Tusif, als der tektonisch ohnehin schon sehr instabile Planet von einem etwa Mondgroßen Objekt getroffen wird und der Planet sehr spektakulär ein Teil der Morotanishen Wolke wird.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onno Janssen Lübbers ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59689,54 [22.04.2008]
    Missionsleitung: Commander Ceola Chaney
    Missionsidee: Commander Ceola Chaney

    Alarmstufe: grün
    Position: Antares-Sektor

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Ceola Chaney als CONN
    Ensign Onno Janssen Lübbers als LWO
    Kadett Nadine Keller als CI

    Entschuldigt abwesend
    Commander Kalidor Muntakar
    Lieutenant Commander Nicole Kiora
    Ensign Chris McCarthy ?

    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste
    Lieutenant Kaaran als SO
    Ensign Thijs Stijn van de Daan als LMO

    "Die Voloka"

    Die Vengeance hielt sich nach wie vor im Antares-Sektor auf. Die entstandenen Hüllenschäden waren noch nicht vollständig repariert worden.

    Im Anatares-Sektor hatte es sich bei den in diesem Sektor ansässigen Völkern herum gesprochen, dass Anomalien für das Verschwinden von verschiedenen Schiffen verantwortlich gewesen sein sollen. Auch hatte sich die Anwesenheit mehrerer Schiffe der Sternenflotte herumgesprochen, die die aufgetretenen Anomalien untersuchten. Eines dieser Völker hatte sich entschlossen, näheres darüber erfahren zu wollen.

    Ein Schiff näherte sich daher der Vengeance. Auf einer Distanz von 30.000km verharrte es jedoch und begann mit einem ausführlichen Scann, was Erricson vom Taktiker sofort mitgeteilt kam. Auf einen Ruf der Vengeance wurde von den Voloka nicht reagiert. Stattdessen wurden van de Daan und Luebbers nach Abschluss des Scanns auf das Schiff der Voloka gebeamt, wo sie sich nach dem Beamvorgang in einem dunklen Raum wiederfanden. Kaaran entdeckte die Transportvorgänge, die vor sich gingen, während auch schon der Sicherheitsalarm ertönte. Die Voloka drehten ab, nachdem sie hatten was sie wollten und gingen auf Warp.

    Die Räumlichkeit, in die LMO und LWO gebeamt wurden, zeichnete sich durch eine dunkle, glitschige und faulig riechende Umgebung aus. Lange Zeit sich zu orientieren blieb Luebbers und van de Daan nicht, da hallten auch schon Töne durch den Raum. Leider waren sie zunächst nicht verständlich, sodass man nicht reagieren konnte.

    Das volokanische Schiff hielt bei seinem Flug eine konstante Geschwindigkeit von Warp 6. Daher konnte es recht schnell eingeholt werden, obwohl durch die bisher nicht reparierten Hüllenschäden nur eine Geschwindigkeit von Warp 8 möglich war. Die abermals geöffneten Grußfrequenzen blieben erneut unbeantwortet, woraufhin die Vengeance das Feuer eröffnete.
    Nachdem die Schilde herunter geschossen wurden, konnten van de Daan und Luebbers auf dem volokanischen Schiff geortet werden. Sie befanden sich auf dem untersten Deck des Schiffes.

    Als die Töne öfters wiederholt wurden, konnte mit Hilfe des Tricorders erkannt werden, dass die Tonreihen wiederkehrend waren. Die Schlussfolgerung, dass es sich um einen Kommunikationsversuch handelte, lag nahe. Bestätigt wurde er, nachdem der Tricorder einzelne Worte übersetzen konnte. Die beiden Entführten wussten nun, dass die Voloka Informationen zu den Anomalien haben wollten.

    Da LWO und LMO trotzdem die Schilde der Voloka funktionsunfähig waren, nicht gebeamt werden konnten, flog ein Rettungsteam mit einem Shuttle zu dem außer Gefecht gesetzten volokanischen Schiff und dockte an. Die hiesige Crew versuchte in der Zeit emsig ihren Warpantrieb wieder zum Laufen zu bringen, weswegen das Rettungsteam bei ihrem Eindringen auf geringen Widerstand stieß und eine Rettung von Luebbers und van de Daan schnell gelang.

    Nachdem das Shuttle mit dem Rettungsteam wieder auf der Vengeance eingekehrt war, wurde Kadett Keller von Cpt Draxo in den Rang eines Ensigns befördert.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ceola ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59698,92 [06.05.2008]
    Missionsleitung: Ensign Nadine Keller
    Missionsidee: Ensign Nadine Keller

    Alarmstufe: Rot
    Position: Antares-Sektor (auf dem Weg zur Sternenbasis 707)

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Cmdr. Kalidor Muntakar als XO
    Ensign Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Nadine Keller als CI
    Cmdr. Jum Selmak als SO
    Lt. Gillion Krussk als LMO

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Ceola Chaney
    Lt.-Cmdr. Nicole Kiora

    Unentschuldigt abwesend
    Ensign Chris McCarthy

    Gäste
    Lieutenant Kaaran als CONN/OPS
    Ensign Thijs Stijn van de Daan

    "Chamäleon Teil 1"

    Die USS Vengeance wurde zwecks eines Notfalltransports von Versorgungsgütern von Admiral Phelinian zum Planeten lj abberufen, die dort dringend benötigt wurden. Während des Warptransits wurde die Vengeance von einem unbekannten Objekt verfolgt, welches als Asteroid auf den Sensoren erschien. Trotz intensiver Untersuchungen seitens des LWOs, war es nicht möglich herauszufinden, wie es dem "Asteroiden" möglich war, bei einer derartigen Geschwindigkeit zu fliegen. Die Untersuchungen wurden jedoch nach wenigen Minuten unterbrochen, als das Objekt das Schiff plötzlich einem intensiven Scan aussetzte und sich mit ihm ein kurzes Wettrennen lieferte, bis es schließlich mit Warp 9,99 davonflog und von den Sensoren verschwand. Jedoch war es kurz aufgrund einer Fehlfunktion der scheinbaren Tarnung möglich, einen Scan eines Objektes durchzuführen, das sich hinter ihr verbarg. Jedoch konnten die Sensoren die Hülle, welche aus einer unbekannten Legierung bestand, nicht durchdringen und Resultate liefern.

    Recherchen in der Schiffsdatenbank zufolge, wurden ähnliche Phänomene in den letzten Wochen des öfteren von Raumschiffen der Föderation entlang der Grenze zur Kisati Union beobachtet.

    Nach der Lieferung der Versorgungsgüter erhielt die Vengeance einen Notruf von dem Planeten Litosa, welcher einen Angriff meldete. Dort angekommen, wurden zwei schwer beschädigte Schiffe und eine zerstörte Raumstation im Orbit des Planetens gesichtet. Jedoch kam keiner von den Besatzungen zu Schaden, da sie sich rechtzeitig in die Rettungskapseln flüchten konnten. Ein weiterer "Asteroid" umkreiste die Raumstation und es konnte festgestellt werden, dass von ihm ein Download der Stationsdatenbank stattfand. Da nicht sicher war, ob er der mysteriöse Angreifer war, hielt sich die Vengeance vorerst im Hintergrund und nahm die Überlebenden auf. Nachdem der Download der Stationsdatenbank abgeschlossen war, entfernte sich der "Asteroid" und flog zum 2. Mond des Planteten, hinter dem es die Datenbank eines zerstörten Raumschiffes der Miranda Klasse, der USS Linaforge, anzapfte. Nach wenigen Minuten attakierte es die Vengeance und lieferte sich mit ihr ein Katz und Mausspiel, wobei deutlich wurde, dass die Technologie des unbekannten Raumschiffes der der Vengeance weit voraus war, so dass sie, nachdem das UFO die Stärke der Vengeance ertestet hatte, schnell von ihm ausmanövriert wurde und letztlich leicht angeschlagen aus der recht einseitigen Schlacht hervorging. Das UFO ließ die Vengeance mit einem Durchschuss in der Untertassensektion zurück und verschwand ohne weitere Spuren zu hinterlassen.

    Fast zeitgleich erreichten kurz darauf zwei Notrufe der USS Zhukov (Ambassador Klasse) und der USS Martins (Akira-Klasse) die Vengeance und zwangen sie dazu, trotz der Beschädigungen den Weg zu den beiden Schiffen aufzunehmen. Nachdem der Kontakt zur Martins abgebrochen war, erreichte die Vengeance die schwer beschädigte Zhokov und erfuhrt, dass zwei weitere UFOs die beiden Schiffe angegriffen und die Martins vermutlich zerstört hatten. Von den Angreifern fehlte jedoch jede Spur, so dass eine Verfolgung nicht möglich war. Captain Gleason, Kommandant der Zhokov, war nach einer längeren Diskussion damit einverstanden, dass die Vengeance das Schiff zur Sternenbasis 707 schleppte. Der Wissenschaftsoffizier der Zhokov wies noch daraufhin, dass die Schiffe wohl Chamäleonfelder nutzten, um sich zu tarnen.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadine Keller ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59780,91 [20.05.2008]
    Missionsleitung: Ensign Nadine Keller
    Missionsidee: Ensign Nadine Keller

    Alarmstufe: Rot
    Position: Antares-Sektor (an der Grenze zur Kisati-Union)

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Cmdr. Bastian Erricson als XO
    Cmdr. Ceola Chaney als CONN/OPS
    Cmdr. Kalidor Muntakar als SO
    Lt.-Cmdr. Nicole Kiora als LMO
    Ensign Nadine Keller als CI
    Cmdr. Jum Selmak als SO
    Lt. Gillion Krussk als MO

    Entschuldigt abwesend
    Ens. Onno Lübbers

    Unentschuldigt abwesend
    Ens. Chris McCarthy

    Gäste
    Lieutenant Kaaran als TO


    "Chamäleon Teil 2"

    Nachdem die USS Zhukov von der USS Vengeance bei Sternenbasis 707 zur Reparatur abgeschleppt wurde, erhielt sie die Order die Chodak-Angriffe zu untersuchen und mit allen Mitteln zu stoppen, gleichzeitig jedoch darauf zu achten, keinen erneuten Konflikt mit ihnen zu provozieren. Dabei wurde sie von der USS Chengdu und USS Lanzhou unterstützt, die unter den Befehl der Vengeance lagen. Auf dem Weg zur Grenze der Kisati-Union, wo die bisherigen Angriffe stattgefunden hatten, erhielt die Vengeance einen Notruf der veloren geglaubten USS Martins, die einen Angriff meldete. Wenige Minuten später bei der Martins angekommen, die von einer Chodak-Sonde angegriffen wurde, konnte der Sternenflotten-Verband die Sonde kampfunfähig machen, doch wurde sie anschließend ohne ersichtlichen Grund von der USS Martins zerstört. Captain Gibson, Kommandant der Martins, erklärte daraufhin, dass die Hilfe seitens der Vengeance, Chendu und Lanzhou unnötig gewesen sei und bekräftigte wütend, dass sie auch alleine mit der Situation hätten umgehen können. Wenig später erschien ein Chodak-Schlachtschiff, welches die Auslieferung der Martins forderte. Da Captain Gibson nicht mit der Vengeance kooperieren wollte und sich weigerte, zu verraten weswegen die Chodak die Martins verfolgten, blieb Captain Draxo nichts übrig als die Martins dem überlegenen Feind auszuliefern, um Gibson aus der Reserve zu locken. Dabei stellte sich auch heraus, dass das bisherigen Auftreten der Chodak einzig der Suche nach der USS Martins galt. Als die Chodak anschließend versuchten, die Martins zu kapern, schritten die Lanzhou und Chengdu ein, wobei sie jedoch von dem feindlichen Schlachtschiff zerstört wurden. Um zu fliehen, war Captain Gibson nun dazu gezwungen, einen gestohlenen Chamäleonfeldgenerator zu benutzen, welcher auch der Grund für die Angriffe der Chodak darstellte. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd bei Warp, gelang es den Chodak die Martins zu stoppen, wobei Captain Gibson ums Leben kam. Nun forderten die Chodak jedoch auch das Leben der Martins-Besatzung, wodurch Captain Draxo dazu gezwungen wurde, einzugreifen und die Crew der Martins an Bord zu beamen. Aufgebracht sprachen die Chodak die Warnung aus, dass dies das letzte Mal sei, dass sie so sanft mit der Sternenflotte umgehen würden und demonstrierten anschließend einen Teil ihrer Macht, bevor sie in das Gebiet der Kisati Union verschwanden. Sie feuerten ein Geschoss auf eine nahebefindliche Sonne ab, wobei die Masse des Sterns massiv erhöht wurde und er anschließend in einer Super Nova implodierte. Kurz bevor die Schockwelle die Vengeance erreichte, wurde durch ein temporales Störfeld die Zeit für das durch die implodierte Sonne beeinflusste Gebiet umgekehrt, bis zu dem Zeitpunkt, bevor die Masse der Sonne anstieg. Zur Überraschung aller gingen anschließend die Chengdu und Lanzhou unter Warp und behaupteten, nichts von dem Geschehen mitbekommen zu haben. Es schien so, als hätten die Chodak auch die Zeit für die beiden Föderationsschiffe umgekehrt, um sicherzustellen, dass sie alle berichten konnten, wie überlegen dieser neue-alte Feind war.

    Der Kommandant des Chodak-Schiffes erwähnte ein "Neues Chodak-Empire", was darauf hindeutete, dass die Chodak ihr Imperium wieder aufbauten. In wie fern dies im Zusammenhang mit den Kisati stand, konnte jedoch nicht geklärt werden.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadine Keller ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59848,66 [03.06.2008]
    Missionsleitung: Captain Lucas Draxo
    Missionsidee: Captain Lucas Draxo

    Alarmstufe: gelb
    Position: auf dem Planeten Nisuz, in Hromin-Gebiet

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Kalidor Muntakar als XO/SO
    Commander Ceola Chaney als CONN
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO
    Lt. Gillion Krussk als MO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Nadine Keller als CI

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Jim Selmak

    Unentschuldigt abwesend
    Ensign Chris McCarthy

    Gäste
    n/a


    "Die Entdeckung"

    Die Vengeance wird von Admiral Phelinian gerufen, welcher ihr den Auftrag gibt Nachschub zum Planeten Etliq zu bringen. Dabei wird die Vengeance von der Noguri und der Spector unterstützt. Die Medikamente werden an Bord der drei Schiffe geladen und die kleine Flotte macht sich auf nach Etliq. Der Flug vergeht ohne Zwischenfälle und die drei Schiffe beamen die Fracht zur Station Irus im Orbit von Etliq. In dem Moment wird die Vengeance erneut von Admiral Phelinian gerufen. Die Föderation erhielt einen Notruf der Hromin-Konföderation. Auf dem Planeten Nisuz gab es ein schweres Beben. Die Konföderation bat um Unterstützung der Föderation. Die Vengeance, die Noguri und die Spector waren der Hromin-Grenze am nächsten und wurden angewiesen ins Hromin-Gebiet fliegen und die Nisuzu so gut es geht zu unterstützen. Alle drei Schiffe machten sich daraufhin auf den Weg nach Nisuz, flogen aber nicht in Formation um ihre jeweilige Höchstgeschwindigkeit auszunutzen. Folglich erreichte die Vengeance zuerst das Nisuz-System und wurde auch schon vom Kanzler der Nisuzu, Hisu, gerufen. Er bat die Crew auf den Planeten zu kommen und von dort aus notwendige Maßnahmen einzuleiten. Captain Draxo beamte sodann mit Ensign Lübbers, Commander Kalidor, Lt.Cmdr. Kiora und Ens. Keller auf den Planeten. Nachdem die massiven Schäden begutachtet wurden, beamten weitere Ingenieursteams auf den Planeten um Hilfe zu leisten. Schwerstverletzte wurden auf der KS der Vengeance behandelt. Außerdem wurden Wasseraufbereitungsanlagen zum Planeten gebeamt. Captain Draxo, Ens. Lübbers und Ens. Keller beamten daraufhin wieder zum Schiff zurück. Der Captain und der WO wollten dem Grund der Beben nachgehen - Nisuz war eigentlich geologisch nahezu inaktiv. Sie fanden heraus, dass es vier Epizentren gleichmäßig verteilt entlang des Äquators gab und genau dort befand sich jeweils ein vollkommen unbeschädigtes Gebäude. Auf diese Entdeckung hin beamten der KO, der WO, Kanzler Hisu, Kalidor und ein SO-Team zu einem der Gebäude. Das AT wurde vom Kanzler aufgeklärt, dass das Gebäude einer der großen Tempel der alten Götter war. Als sie den Tempel genauer untersuchten, fanden Sie eine Abschirmung, welche allerdings Risse aufwies. Unter dem Tempel schienen riesige Energiemengen in einer Art Kondensator zu lagern. Eine Inschrift im Tempel übersetzte der Kanzler folgendermaßen: "Und die Götter erschienen vor uns, Lichtgestalten, die uns nahezu blendeten. Und sie gaben uns Zeichnungen/Pläne, um ihre Heiligen Hallen zu errichten. Auf dass wir sie ewiglich ehren und niemals ihren Zorn auf uns ziehen." Da das Team vermutete, dass die Erdbeben eine Art Bestrafung der Bewohner waren, die von Ihrem Glauben abgefallen waren, versuchte das AT mit Hilfe einer Opfergabe einen möglicherweise vorhandenen Mechanismus im Tempel zu aktivieren, sodass die Erdbeben aufhören würden. Bevor Sie dazu kamen, begann allerdings erneut die Erde zu beben...

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
    Captain Lucas Draxo
    Let's make sure history never forgets the name Avenger
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 59924,66 [17.06.2008]
    Missionsleitung: Captain Lucas Draxo & Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers
    Missionsidee: Captain Lucas Draxo & Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers

    Alarmstufe: grün
    Position: kurz außerhalb der Morotanishen Wolke im Föderationsraum

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Ceola Chaney als TO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO|XO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Nadine Keller als CI

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Jim Selmak

    Unentschuldigt abwesend
    Lt. Gillion Krussk
    Kalidor Muntakar

    Gäste
    Cmdr Hoyt als CONN


    "Ein Ende mit Schrecken, ein Schrecken ohne Ende"

    Nach den Erlebnissen auf Nisuz und der Information über die dystosische Strahlung gelingt es der Crew Strahlungslecks auf dem Planeten auszumachen und zwar genau bei den alten Tempeln, die sich als gewaltige Energiespeicher herausstellen die mit der Zeit undicht geworden sind. Als Cpt. Draxo mit dem Oberhaupt der Regierung Kontakt aufnimmt und die Zerstörung der Anlage fordert, wird er freundlich aber bestimmt abgewimmelt. Die Vengeance muss unverrichteter Singe abziehen.
    2 Wochen später befindet sich die Vengeance bei der Morotanishen Wolke und untersucht, zusammen mit der USS Southerland und der USS Tnaifed, nach wie vor die Strahlungsphänomene, ist mit ihren Nachforschungen allerdings nicht wesentlich vorangekommen. Während der Untersuchungen wird der Konvoi urplötzlich von mehreren kleinen Jägern unbekannter Bauart umschwirrt. Obwohl Warnungen vor Piratenaktivitäten heraus gegen wurden versucht die Vengeance zuerst Kontakt zu den unbekannten aufzunehmen. Noch bevor es zu weiterer Kommunikation kommt, misst die Southerland innerhalb des Asteroidenfeldes Neutrinoemissionen, was auf Temporalanomalien hinweisen könnte. Als dann der zerstört geglaubte Planet Tusif erneut innerhalb der Morotanishen Wolke erscheint, senden die Piraten einen Funkspruch aus, in dem sie die Föderationsschiffe auffordern das Gebiet zu räumen. Als die Vengeance versucht die Southerland zu schützen interpretieren die Piraten dies als Angriff und eröffnen das Feuer auf die Schiffe. Sowohl die Vengeance, als auch die Tnaifed werden von Atomsprengköpfen getroffen, allerdings befindet sich die Tnaifed nahe dem Band der dystosischen Strahlung, wodurch die Strahlung mit der Gammastrahlung der Explosion wechselwirkt und die Crew der Tnaifed sofort tötet. Die Vengeance wird durch diesen Angriff praktisch nicht getroffen und eröffnet das Feuer auf die Jäger, die sich immer wieder hinter Asteroiden verstecken und dann urplötzlich hervorschnellen. Ein einzelner etwas größerer Jäger setzte sich ab und befand sich kurz über der Planetenoberfläche, nahe der Neutrinoemission. Nachdem fast alle Jäger vernichtet wurden begann sich dieses Schiff zurückzuziehen und die Vengeance nahm die Verfolgung auf. Allerdings schienen die Piraten die Asteroiden manipuliert zu haben, sodass sich diese immer zwischen den direkten Kurs der Vengeance und dem flüchtendem Schiff befanden. So konnte das Schiff den Verfolgern entkommen. Nachdem die Vengeance die Verfolgung aufgegeben hatte begannen die Asteroiden Kurs auf Tusif zu nehmen und nach mehreren schweren Treffern zerbrach der Planet und wurde erneut Teil der Morotanishen Wolke.
    Da die Emission nach der Zerstörung des Planeten nicht mehr messbar waren und die Tnaifed komplett zerstör war zogen sich die Southerland und die Vengeance, mit der Tnaifed im Schlepptau, zurück in das Föderationsgebiet.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 60081,66 [15.07.2008]
    Missionsleitung: Ensign Nadine Keller
    Missionsidee: Ensign Nadine Keller

    Alarmstufe: grün
    Position: Y-35-28 System, nahe der Shran-Passage

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Kalidor Muntakar als XO/SO
    Commander Ceola Chaney als TO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Nadine Keller als CI

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Jim Selmak

    Unentschuldigt abwesend
    Lt. Gillion Krussk

    Gäste
    Michael O'Hara, Kaaran


    "Waste Land Teil I"

    Die USS Vengeance wurde zur Suche nach einer verschwundenen Klasse-IX Sonde, die über die letzten Wochen die Anomalien in einem Gebiet von zwölf Sektoren kartographieren sollte, abkommandiert. Eine gefundene Warpspur führte das Schiff in das System Y-35-28, wo eine weitere Impulsspur zum 6. Planeten verlief. Dort angekommen fand ein Außenteam das Wrack eines Raumschiffes der Constitution-Klasse, der 2268 verschollenen USS Achemar NCC-1732. Nach einigen wenigen Untersuchungen, bei der ein nicht identifiziertes Objekt im Maschinenraum des Schiffes gefunden wurde, musste das Außenteam zurück zur Vengeance kehren, da ein geomagnetischer Sturm die Mission zu gefährden schien. Während des Fluges durch die Atmosphäre wurde das Shuttle des Außenteams jedoch einer temporalen Verschiebung ausgesetzt, woraufhin es sich im Jahr 2268 wiederfand, konfrontiert mit der USS Achemar. Um eine Lösung für das hiermit aufgetretene Problem zu finden, entschloss man sich dazu, den Captain des Föderationsraumschiffes um Hilfe zu ersuchen. [Die weitere Handlung wird bis zur Fortsetzung im Schiffs-BL erzählt.]

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 60161,66 [27.07.2008]
    Missionsleitung: Ensign Nadine Keller
    Missionsidee: Ensign Nadine Keller

    Alarmstufe: grün
    Position: Y-35-28 System, nahe der Shran-Passage

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Kalidor Muntakar als XO
    Commander Ceola Chaney als TO
    Lieutenant Krussk als LMO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Ensign Nadine Keller als CI

    Entschuldigt abwesend
    Commander Bastian Erricson
    Commander Jim Selmak

    Unentschuldigt abwesend
    Lieutenant Commander Nicole Kiora

    Gäste
    Lieutenant Sito Reon als SO


    "Waste Land Teil II"

    An Bord der USS Achemar bemühte sich die Crew nach ihrer Versetzung in die Vergangenheit darum, einen Weg nach Hause zu finden. Nach der Auswertung von Sensorscanns über den Unfall des Shuttles Birmingham, eine Analyse der Shuttlehülle und einem Zwischenfall, bei dem das mitgebrachte, unbekannte Gerät ein Subraumfeld generiert hat, wurde folgende Erklärung gefunden:

    Von den Ringen des 6. Planetens gingen zwei Formen von Strahlung aus: Zum einen die feststellbare Tachyon-Strahlung und eine weitere unbekannte, einzigartige Strahlung. Diese scheint, wenn sie unter bestimmten Gravitationsbedingungen mit Tachyonen reagiert, gleichzeitig einem äußerst starkem geomagnetischen Feld ausgesetzt wird, Chronotonen zu erzeugen. Das unbekannte Gerät, welches ein ungewöhnliches Subraumfeld aussandte, interagierte mit den Chronotonen und bildete eine temporale Verzerrung, wodurch das Shuttle in die Vergangenheit versetzt wurde.

    Dem Shuttle gelang es schließlich, durch eine Modifizierung der Warpfeldspulen, dieses Subraumfeld zu kopieren und in die Zukunft zurückzureisen.

    Desweiteren konnte der Verbleib der USS Achemar geklärt werden, die durch mehrere romulanische D7-Schlachtkreuzer angegriffen und zerstört wurde. Ein flüchtiges Klasse-F Shuttle der Achemar verfolgte die Birmingham und reiste mit ihr in die Zukunft. Dort wurden beide Schiffe von der Vengeance geborgen.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadine Keller ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473
    Sternzeit: 60377,68 [09.09.2008]
    Missionsleitung: Lucas Draxo, Bastian Erricson & Nadine Keller
    Missionsidee: Lucas Draxo, Bastian Erricson & Nadine Keller
    Eintrag ins Logbuch durch: Gillion Krussk

    Alarmstufe: grün
    Position: Antares-System

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Ceola Chaney als TO
    Commander Kalidor Muntakar als CSO
    Commander Jim Selmak als SO
    Lieutenant Gillion Krussk als LMO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Junior Grade Nadine Keller als CI

    Unentschuldigt abwesend
    Lieutenant Commander Nicole Kiora

    Gäste
    Lieutenant Sito Reon als OPS
    Lieutenant Junior Grade Kaaran als CONN


    "Rettung"

    Die Vengeance trieb immer noch All und die Umweltkontrollen funktionierten nicht. Ein Großteil der Brückencrew hatte sich bereits auf dem Weg zum MR gemacht, um dort eine Behelfsbrücke aufzubauen während die Krankenstation Leute aussandte um auf den verschiedenen Decks zu helfen. Während des Abstiegs konnte die Brückencrew keinen Kontakt mit der Krankenstation aufnehmen suchte jedoch in Gängen nach Verletzten bzw. Überlebenden.

    Ebenfalls taten sich einige Risse und Brüche auf von denen Lt Sito, Ltjg Kaaran und Ltjg Lübbers sich nur durch eine Tür retten konnten bevor sie später dann weiter zum MR gingen. Währendessen erreichte Ltjg Keller den Maschinenraum und konnte die Notbeleuchtung herstellen jedoch würde diese nicht lange Halten da die Generatoren beschädigt waren. Zu dieser Zeit schafft es auch Cpt Draxo
    die Umweltkontrollen zu reaktivieren.

    Nachdem dann auch die interne Kommunikation vollständig wiederhergestellt werden konnte fasste man
    den Plan die Energie der Shuttels anzuzapfen. Jedoch war man sich nicht sicher ob die Sekundäre Shuttelrampe noch Atmosphäre hatte da die
    Primär bereits im Vakuum war. Nachdem Cmdr Kalidor Lt Carsey aus einer verwüsteteten Jeffriesröhre gerettet hatte, wurde der Commander vom Lt zur Krankenstation gebracht. Die Lieutenants Sito und Karaan gingen derweil weiter zum Maschinenraum.

    Als Cpt Draxo die Shuttelrampe erreichte, schien soweit alles in Ordnung, jedoch versperrte ein Plasmaleck den Eingang. Es gelang Ltjg Keller zwar das Leck zu schließen jedoch musste sich der Cpt zu den Manuellenkontrollen begeben um das bereits ausgestoßenen Plasma entweichen zu lassen.

    Die Brückenkontrollen konnten derweil endlich zum Maschinenraum umgeleitet werden und die Vengeance nahm Kontakt mit der USS Venture unter dem Kommando von Captain Henderson auf. Schnell wurde geklärt das die Crew evakuiert werden würde und das Schiff abgeschleppt. Nachdem alles vorbereit worden war lief alles ohne Probleme und die Crew befindet sich nun an Bord der Venture. Die Vengeance wird nun zur Antares-Werft abgeschleppt.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
    Commander Bastian Erricson<img src="../hauptcomputer/skins/common/images/magnify-clip.png" />
    Leitender Taktischer Offizier der Sternenbasis 613
    ____________________________

    Skype: Anulaifaz
    Twitter: NordPunkte
    Facebook: NordPunkte
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473
    Sternzeit: 60457,94.[16.6.2008]
    Missionsleitung: Bastian Erricson
    Missionsidee: Bastian Erricson
    Eintrag ins Logbuch durch: Nicole Kiora

    Alarmstufe: grün
    Position: Antares-System

    Anwesende Offiziere

    Commander Bastian Erricson als KO
    Commander Kalidor Muntakar als CSO
    Commander Jim Selmak als SO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als LMO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO



    Unentschuldigt abwesend
    -

    Entschuldigt abwesend

    Captain Draxo

    Gäste

    Lieutenant Elia als CONN
    Ensing Teles als WO
    Lieutenant Junior Grade Nadine Keller als CI



    Das Größte Juwel der Welt


    Die Crew der Vengeance war im Shuttle und der Maryn auf den weg zu einem Schwarzen loch, welches ungewöhnliche werte aufwieß, als ein verstümmelter Notruf von Elinos 4 einem verlassenen Bergbauplaneten.man entschied, dem Notruf zu folgen, nachdem kein anderes Schiff in reichweite war. Beim Planeten angekommen, konnte man keine lebenszeichen mehr feststellen an der alten Bergbaumine, teils aber auch, weil scanns durch die eigenschaft der kristalle gehindert wurden für optimale scanns.Die Bergbaumine an sich war durch projektilwaffen und andere Waffen schwer in mitleidenschaft gezogen worden, und wieß schwere schäden von aussen auf.Kalidor und Erricson erkundeten den eingang der station, und das weitere AT sollte bis dahin draußen warte. Im inneren der Station fanden sie viele leichen der verschiedensten Rassen auf dem Boden liegen, welche anscheined beim feuergefecht beteiligt waren.Nach kurzer absprache teilte sich das AT, um die aufgaben erkundung, informationssammeln und nach überlebenden ausschau halten. Nach einiger Zeit fand man einen verschütteten Eingang, hinter dem sich eine weibliche Frau befand. Es dauerte eine Weile, bis das AT die Trümmer beseite schaffen konnte, und als dank wurde Commander Erricson gleich eine Waffe von der unbekannten an den Kopf gehalten.mit eine trick konnte man die Frau entwaffnen, und versuchte ihr klarzumachen, das man nicht die angreifer war, als in dem moment ein angriff von aussen stattfand. Noch ehe man sich versah, war das AT eingekesselt, und man versuchte sich einen weg aus der misslichen lage zu schiessen.Die angreifer schienen keine anfänger zu sein, und hatten es anscheined auf irgendwas abgesehen. Nach langenm hin und her mit der unbekannten konnte man schlussendlich herausfinden, was sie wollten, anscheined war der raum in dem sie sich aufhielten ein einziger kristall, der größte kristall seiner art sogar.Die angreifer konnte man teils ausmachen bzw. ihre kleindung, alte sternenflottenuniformen und andere uniformen, anscheinen eine soldnergruppe. Durch die Maryn konnte sihc das at in sicherheit bringen, mussten aber mitansehen, wie eine rakete die gesammte station zerstörte.



    =/\=Ende des Lobgbucheintrags =/\=
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Ravenholm NCC-8473

    Sternzeit: 60607,68 [20.10.2008]
    Missionsleitung: Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers
    Missionsidee: Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers
    Alarmstufe: grün
    Position: auf dem Weg zu den Tygos-Werften

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Jim Selmak als SO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Pallas Keaton spielte Matthew Kennt als CONN/OPS [TC]

    Entschuldigt abwesend
    -

    Unentschuldigt abwesend
    Lieutenant Gillion Krussk
    Commander Kalidor Muntakar

    Gäste



    "Eine verhängnisvolle Kaffeefahrt"

    Die Ravenholm befand sich nach den Vorfällen in derAntares-Werft wieder auf Kurs in Richtung Verschrottung, während die Crew verschiedenen Freizeitaktivitäten nachging Nachdem Ltjg Lübbers nicht zu einem zuvor verabredeten Termin ins Casino kam, machte sich Cpt Draxo zusammen mit Cmdr Erricson und Mr. Kennt auf die Suche nach dem LWO. Sie fanden ihn nach kurzer Suche im Arboretum des Schiffes. Dieses war völlig verwildert und zugewuchert, da es keinerlei Pflege mehr erhielt und viele Pflanzen unkontrolliert wucherten. Der Vermisste wurde von mehreren Lianen umschlungen weit innerhalb des Arboretums gefunden. Sein Atem war flach und es war offensichtlich, dass er nicht bei Bewusstsein war. Nachdem die herbeigeeilte Führungscrew mit Phasern versuchte die Kaffee-Pflanze von ihm herunterzuschneiden wurde klar, dass sie sich auf irgendeine Art mit ihm verbunden hat und die Angriffe offensichtlich an ihn weiterleitet. Während die Crew darüber beriet wie man gegen das Gewächs vorgehen könnte wurde der SO durch eine Unachtsamkeit ebenfalls von einer Liane gepackt und nachdem der Arm der Pflanze mit einem Phaser abgeschossen wurde, fiel er Bewusstlos zu Boden. Er klagte über starke Schmerzen im Rücken und Kopf. Das herbeigerufene medizinische Team konnte seinen Zustand stabilisieren.
    Zur selben Zeit zehrte sich die Pflanze selbst auf, da ihr Wachstum stärker war als ihre Wurzeln zuließen. Im Fortlaufenden Verfall konnte man Lübbers aus der Pflanze befreien und der Cpt. gab Befehl das Arboretum zu räumen. Im Anschluss daran begann Cmdr Erricson das Arboretum zu dekontaminieren und auf der Krankenstation wurden die Verletzen behandelt. Hierbei bestätigte sich der schon zuvor geäußerte Verdacht, dass es sich um Parasiten handelte, die sich mithilfe der Pflanzen in das Rückenmark der Opfer einnisten und dabei den Wirt zu Grunde richten. Auf dem Schiff wurde Kontaminationsalarm ausgelöst, allerdings konnte nach kurzer Zeit Entwarnung gegeben werden, denn offensichtlich waren nur der SO und der LWO infiziert.
    Da Cmdr. Selmak nur kurzzeitig mit der Pflanze in Kontakt war und sofort medizinische Hilfe erhalten hatte, schaffte es sein Körper aus eigener Kraft die Parasiten zu bekämpfen. Mithilfe dieser Daten schafften es die Mediziner Ltjg Lübbers von den Parasiten zu befreien.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Onno Janssen Lübbers ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Ravenholm NCC-8473


    Sternzeit
    : 60682,00 [4.11.2008]
    Missionsleitung: Lieutenant Gillion Krussk
    Missionsidee: Lieutenant Gillion Krussk
    Alarmstufe: gelb
    Position: auf dem Weg zu den Tygos-Werften, In einem Nebel

    Anwesende Offiziere

    Captain Lucas Draxo als KO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Pallas Keaton spielte Lieutenant Commander Matthew Kent als CONN/OPS
    Lieutenant Gillion Krussk als LMO
    Lieutenant Maverick als CI
    Commander Kerensky als XO
    Lieutenant Commander Sito als TO
    Lieutenant Junior Grade Kaaran als SC

    Entschuldigt abwesend

    Commander Jim Selmak
    Commander Bastian Erricson
    Commander Kalidor Muntakar

    Unentschuldigt abwesend

    -
    Gäste

    Pallas Keaton spielte Lieutenant Commander Matthew Kent als CONN/OPS
    Lieutenant Junior Grade Kaaran als SC
    Lieutenant Commander Sito als TO
    Commander Kerensky als XO

    "Schatten des Nebels- Teil 1"


    Die Crew der Ravenholm befand sich weiter auf der suche nach Ablegern des Parasiten oder ähnlich Schädlingen. Deck für Deck wurde gründlichst gescannt und untersucht. Währendessen nährte sich das Schiff einem Nebel dessen Ausmaße zu groß waren um ihn in kurzer Zeit zu umfliegen. Die Datenbank enthielt keine großen Informationen über den Nebel nur, dass er Sensorik sowie Schilde auf ein Minimum reduzierte. Man überlegte was nun zu tun war als die Ravenholm einen Notruf erhielt. In der Zwischen zeit hörte LtCmdr Kent seltsame Geräusche doch weder der Tricorder noch die Internen Sensoren oder jemand der Crew vernahm diese jedoch vernahmen alle das darauf folgende laute Quietschen durch das Schiff. Deshalb schickte man ihn für weite Untersuchungen zur KS und die Hauptcrew begab sich zur Brücke. Der Notruf den man erhielt war eine Notruf-Band-Nachricht eines Frachters der im Nebel gestrandet war. Der grossteil war jedoch wegen der Interferenzen nicht zu hören. In der Zwischenzeit fand man die letzten Reste des Parasiten und beseitigte sie und LtCmdr Kent’s Untersuchung ergab ebenfalls kein Ergebnis sodass er den Dienst wieder aufnehmen. Nachdem letzte Konfigurationen für bessere Bedingungen im Nebel gemacht wurden begab sich die Ravenholm in den Nebel. Wie erwartet sanken die Sensorleistungen auf ein Minimum die Schilde funktionierten nicht mehr. Alle hatten kurzzeitig das Gefühl das etwas an ihnen zog. Jedoch waren alle mit dem Nebel zu beschäftigt. Das Schiff orientierte sich am Notrufsignal und so fand man letztendlich den Frachter. Doch für diesen kam jede Hilfe zu spät. Der Notruf schien schon eine ganze Weile zu laufen da das Schiff zerlöchert war und es keine Atmosphäre mehr gab. Man beschloss ein Außenteam zusammen zu stellen als plötzlich ein Torpedo die Ravenholm traf.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Ravenholm NCC-8473


    Sternzeit: 60836,49. [18.11.2008]
    Missionsleitung: Lieutenant Gillion Krussk
    Missionsidee: Lieutenant Gillion Krussk
    Alarmstufe: rot
    Position: auf dem Weg zu den Tygos-Werften, In einem Nebel

    Anwesende Offiziere


    Captain Lucas Draxo als KO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Gillion Krussk als LMO
    Lieutenant Commander Sito als TO
    Lieutenant Junior Grade Kaaran als Conn/Ops
    Lieutenant Commander Tesh als CI
    Commander Kalidor Muntakar als XO
    Lieutenant Elia als SO

    Entschuldigt abwesend

    Commander Jim Selmak
    Commander Bastian Erricson

    Unentschuldigt abwesend

    -

    Gäste

    Lieutenant Junior Grade Kaaran als Conn/Ops
    Lieutenant Commander Sito als TO
    Lieutenant Commander Tesh als CI
    Lieutenant Elia als SO



    "Schatten des Nebels- Teil 2"



    Nachdem der Torpedo die Ravenholm traf überprüfte man die Sensoren konnte den Angreifer jedoch nicht lokalisieren. Die Crew wartete bis man sich sicher war bevor Cmdr Kalidor zusammen mit LtCmdr Tesh und Lt Elia auf den Frachter beamten um sowohl um Informationen zu suchen, der Crew zu helfen oder um nützliche System aus dem Frachter zu holen. Während das AT den Frachter untersuchte erheilt die Ravenholm kurz Kontakt zu einem unbekannten Schiff dessen Position mit der Abschussrichtung des Torpedos übereinstimmte. Cpt Draxo entschied keine Risiko einzugehen und so wurde das Schiff in eine bessere Position gebracht um auf das vermeidliche Schiff feuern zu können. Währenddessen entdeckte das AT im MR des Frachters einen riesigen Haufen toter Menschen , die wie es schien, der Rest der Crew waren. Nur eine Person war noch zu hören. Sie hatte sich hinter dem Berg versteckt und nährte sich dem AT. Doch der Körper des Mannes war grotesk verformt und er sprach über das Schicksal der Crew jedoch konnte das AT nichts damit anfangen. Die Ravenholm hatte in der zwischenzeit mehree Kontakte und versuchte dieser immer zu beschießen. Durch einer Zufall traf man das feindliche Schiff kurz bevor es wieder im Nebel verschwand. Ltjg Luebbers stellte fest, dass der Nebel zeitgleich mit dem Treffen des Schiffes fluktuierte. Das letzte Crewmitglied auf dem Frachter schien die Crew der Ravenholm vor irgendetwas waren zu wollen bevor er an seinem körperlichen Zustand zugrunde ging. Das AT wurde vorsichtshalber auf die Quarantäne Station gebeamt. Kurz danach meldete sich das feindliche Schiff per Audiobotschaft. Nachdem etwas unverständliches zuhören war wurde auf Audio umgeschaltet. Man sah erneut eine deformierten Menschen, dieser hatte 2 Köpfe. Die Person verlangte das die Ravenholm sich ergab und drohte damit der Crew leid zuzufügen. Als Beispiel fing Ltjg Luebbers plötzlich schreckliche Qualen zu erleiden und konnte erst nach mehreren Schuss betäubt werden. Die Person unterbrach den Kontakt und ging in den Angriff über. Nur knapp entgeht die Ravenholm einem fatalen Treffer. Während sie jedoch das andere Schiff beschießen bessert sich Luebbers Lage und auch andere Schiffssystem funktionieren wieder. Da sie Phaser jedoch nicht genug schaden anrichteten entschied man Plasma auszustoßen um den Angreifer zu zerstören. Der Plan ging auf und das angreifende Schiff wurde zerstört. Der Frachter sowie der Nebel verschwanden. Nun war er nur noch ei harmloses Gasgemisch und die Ravenholm nahm den Kurs wieder auf.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Vengeance NCC-78473

    Sternzeit: 60842,66 [02.12.2008]
    Missionsleitung: Captain Lucas Draxo
    Missionsidee: Captain Lucas Draxo

    Alarmstufe: rot
    Position: im Orbit von Hitor Prime

    Anwesende Offiziere
    Captain Lucas Draxo als KO
    Commander Bastian Erricson als XO
    Commander Kalidor Muntakar als SC
    Commander Jim Selmak als SO
    Lieutenant Gillion Krussk als LMO
    Lieutenant Junior Grade Onno Janssen Lübbers als LWO

    Entschuldigt abwesend
    -

    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste
    Lieutenant Nadine Keller als CI
    Lieutenant Junior Grade Kaaran als CONN
    [wird noch ergänzt]


    "Folge dem Kaffee, folge der Wahrheit"

    Nach den Geschehnissen der jüngsten Zeit konnte sich die Crew der Ravenholm endlich wieder ihren Freizeitakitivitäten widmen. Captain Draxo hatte diese Zeit genutzt, um die Geschichte der Ravenholm aufzuarbeiten, nachdem er endlich Zugriff auf die entsprechenden Akten erhalten hatte.

    Es stellte sich heraus, dass der frühere Captain der Ravenholm, Pico Alvera, anscheinend vertrauliche Informationen an die Dok-Clans - eine kriminelle Organisation im Antares-Gebiet - weitergegeben hatte. Durch einen Zufall entdeckte der Sicherheitschef der Ravenholm eine der Übertragungen und wollte den Captain zusammen mit dem Ersten Offizier zur Rede stellen. Der Versuch der Verhaftung endete jedoch katastrophal, als Captain Alvera einen Phaser zog und den SC und XO tötete. Alvera versuchte daraufhin zur Shuttlerampe zu gelangen, wurde jedoch mit Kraftfeldern festgesetzt. Bevor das Sicherheitspersonal des Schiffs ihn in Gewahrsam nehmen konnte, richtete er sich mit dem auf höchste Stufe gestellten Phaser selbst. Die Ravenholm flog daraufhin nach Antares, wo die Sternenflottensicherheit den Fall untersuchte. Da die Ravenholm eh demnächst hätte außer Dienst gestellt werden sollen, verzichtete man darauf die Kommandocrew neu zu besetzen und versetzte stattdessen die Crew auf andere Schiffe. Das Virus, welches von Technikern der Werft aktiviert wurde und die Datenbänke der Ravenholm und der Werft zerstörte wurde in einem ergänzenden Bericht als Sicherheitsmaßnahme des Captains klassifiziert.

    Durch Zufall entdeckte die neue Crew der Ravenholm auf den Fotos des Tatorts etwas ihr Bekanntes. Mitten im Quartier des Captains stand die Kaffeepflanze, welche vor einigen Wochen zu einem riesigen Monster mutiert war und einige Crewmitglieder attakiert hatte - sollte das nur ein Zufall sein? Die Pflanze wurde zwar auf Befehl von Captain Draxo ausgeräuchert, der auffällige Keramiktopf musste aber noch im Arboretum sein. Der leitende Wissenschaftsoffizier Onno Janssen Lübbers konnte den anhand des Tons und der Bemalungen die Herkunft des Topfes bestimmen - Hitor Prime. Laut dem von der SF-Sicherheit bereit gestellten Logbuch der Ravenholm besuchte das Schiff den Planeten wenige Tage vor dem Zwischenfall für einen Landurlaub - die Zufälle häuften sich langsam.

    Captain Draxo setzte das Oberkommando in Kenntnis, dass die Ravenholm einen kleinen Umweg über Hitor Prime nehmen würde und änderte den Kurs entsprechend.

    Ein Außenteam der Ravenholm begann die Nachforschungen im Hotel, in welchem Alvera Urlaub gemacht hatte. Auf Überwachungsvideos konnte die bekannte Kaffeepflanze ausgemacht werden - Alvera hatte ihn anscheinend von einem nahe gelegenen Markt mitgebracht. Das AT begab sich daraufhin zum Markt, welcher voller Händlerstände und Touristen war. Dem AT fiel jedoch ein leerer Marktstand auf und man fragte einen der umliegenden Händler danach. Der Stand hätte noch vor wenigen Tagen einem kleinen, braunhäutigen Händler mit großen Ohren gehört, welcher irdische Pfanzen verkauft hätte und dann einfach verschwunden sei. Das AT beamte daraufhin zum Schiff zurück, um die Datenbanken nach Ferengiaktivitäten zu durchsuchen. Kaum auf dem Schiff, enttarnte sich allerdings ein klingonischer Bird-of-Prey und eröffnete das Feuer...

    =/\= Ende des Eintrags =/\=
    Captain Lucas Draxo
    Let's make sure history never forgets the name Avenger
Seit 2004 imTrekZone Network